Wetter

Es schüttet landesweit wie aus Kübeln – aber es kommt schon bald besser

Starker Regen in der ganzen Schweiz und auch die Temperaturen sind merklich gefallen.

Starker Regen in der ganzen Schweiz und auch die Temperaturen sind merklich gefallen.

Da ist das heisse Wetter von letzter Woche schnell vergessen: Fast landesweit kam es in den letzten 24 Stunden zu teils heftigen Regenfällen.

Entlang der zentralen und östlichen Voralpen gab es am meisten Niederschläge, gemäss Meteonews kamen dort vielerorts 40 bis 70 mm Regen zusammen.

Gemäss «SRF Meteo» gab es am meisten Regen im Appenzellerland und im Toggenburg. Waldstatt (AR) führt die Liste mit 72,4 mm an.

In Aarau hat es ebenfalls stark geregnet, dort kamen gestern Nachmittag innerhalb einer Stunde 45,6 mm zusammen. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Regensumme im ganzen Monat August liegt gemäss «SRF Meteo» bei 108 mm.

Die Temperaturen haben sich auch deutlich abgekühlt: Die Schneefallgrenze ist auf unter 2500 Meter gesunken. Meteonews postete dazu ein Bild von der Diableretshütte in den Waadtländer Alpen, dort ist schon ein wenig Schnee liegen geblieben.

Da es bereits in den letzten Tagen lokal grössere Niederschlagsmengen gegeben hat, besteht gemäss Meteonews die Gefahr von kleineren Überschwemmung und Erdrutschen.

Ab Mittwoch stabile Hochdrucklage

Nach dem kühlen und regnerischen Intermezzo bestimmt ab Mittwoch ein Hochdruckgebiet unser Wetter. Somit wird es nach hochnebelartigen Restwolken immer sonniger. Mit einer teils mässigen Bise werden am Mittwoch gemäss Meteonews bis 24 Grad erreicht. Ab Donnerstag soll die Bise schwächer werden und die Temperaturen weiter ansteigen. Ab Freitag sei auch die 30-Grad-Marke wieder in Reichweite. (jaw)

Meistgesehen

Artboard 1