Neujahrsapéro
«Es kommt auf jeden von uns an.»

Die angeregte Stimmung und die währschafte Verpflegung bildeten zusammnen mit der besinnlichen Ansprache von Gemeindepräsidentin Marlis Bopp einen stimmigen Rahmen für den traditionellen Wettswiler Neujahrs-Apéro in der Aula des Mettlen-Schulhauses.

Merken
Drucken
Teilen
Neujahrsapéro Wettswil

Neujahrsapéro Wettswil

Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern

Annemarie Stüssi

Neben den Wettwiler Märkten und dem 1. August-Brunch gehört der Neujahrs-Apéro zu den unverzichtbaren Fixpunkten des Wettswiler Dorfgeschehens. Erfreulicherweise leisteten in diesem Jahr eine Vielzahl von Bewohnerinnen und Bewohnern der Einladung des Gemeinderates Folge. Gleichwohl fiel auf, dass es vor allem die seit längerer Zeit in der Gemeinde ansässigen Personen waren, die sich bei der Gerstensuppe von «Hirschen»-Wirtin Brigitte Gubler und Wienerli, begleitet von «Weissem» und «Rotem» bestens unterhielten.

Die Neujahrsrede der scheidenden Gemeindepräsidentin

Marlis Bopp begnügte sich nicht mit guten Wünschen, sondern machte sich ernsthafte Gedanken zur "Lage der Nation". Dabei äussserte sie die Hoffnung, dass den internationalen Unstimmigkeiten und den innnenpolitisch brisanten Ereignissen ein privates Glück entgegen stehen möge.

Nicht immer sind sich Bürgerinnen und Bürger bewusst, dass die direkte Demokratie auch den Einsatz des Einzelnen für die Gemeinschaft erfordert und die traditionellen Werte wie der Respek für das Alter, der hohe Stellenwert der Familie und der Sinn für Disziplin und Ordentlichkeit hochgehalten werden müssen. «Nur wer vom eigenen Wertekodedex überzeugt ist und zu ihm steht, kann sich gegenüber anderen Wertvorstellungen und dem Fremden allgemein offen geben. Eine weltoffene Schweiz lässt sich nur auf einem sicheren und soliden Fundament helvetischer Werte und Tugenden erhalten.»

Zahlreiche «Promis»

Auffallend viele Apéro-Besucherinnen und Besucher gehörten der «classe politique» an. (Ob das am Wahljahr liegt?) So sahen wir neben der Gemeindpräsidentin auch deren Stellvertreter und potenziellen Nachfolger, Gemeinderat Hanspeter Eichenberger, sowie Gemeinderat Christoph Ehrsam und Gemeinderätin Katrin Röthlisberger. Auch Beat Röthlisberger, Noch-RPK-Präsident und dessen vermutlicher Nachfolger, Peter Gretsch, Bezirksrichterin Mirjam Lepek Gretsch, sowie Schulpräsidentin Francesca Lutz Brignoli waren mit von der Partie beziehungsweise der Party, ebenso wie Nationalrat Hans Kaufmann und Forums-Präsidentin Jana Kaufmann.

Auch der stets für das Wohl der Gemeinde engagierte Remo Buob war mit Partnerin Natalie Schneider anwesend. «Wer zählt die Völker, nennt die Namen», dichtete schon Friedrich Schiller. So weit wollen wir nicht gehen, aber es war doch eine Vielzahl der Anwesenden, die sich für die Belange und das Wohlergehen der Gemeinde verdient machen oder ehedem gemacht haben.