Super-Puma-Absturz
«Ein gewaltiger Schlag für alle»: Familie und Freunde nehmen Abschied vom verunglückten Pilot

Rund 900 Trauergäste nahmen heute auf dem Militärflughafen Dübendorf Abschied von André Bättig, einem der Super-Puma-Piloten, die vor zwei Wochen beim Absturz am Gotthard ums Leben kamen.

Merken
Drucken
Teilen

In der Halle 2 des Militärflughafens Dübendorf fand heute die Abschiedsfeier für André Bättig statt – auf Wunsch der Familie. Nebst seiner Lebenspartnerin und den Angehörigen waren auch Freunde zugegen und erwiesen dem verunglückten Piloten auch Militärkameraden die letzte Ehre.

Unter den 900 Gästen der Trauerfeier befand sich auch der ehemalige Luftwaffen-Chef Markus Gygax. "In der Luftwaffe kennt man einander sehr gut", sagt er zu Tele Züri. "Wenn ein Familienmitglied stirbt, dann nimmt man Anteil."

Der dreifache Vater André Bättig war einer von zwei Piloten, die beim Unfall ums Leben kamen. Bättig gehörte auch dem Stadtrat von Illnau-Effretikon an. Abschied von ihm nahm auch sein langjähriger Stadtratskollege Max Binder. "Das ist ein gewaltiger Schlag für alle", sagt er über jenen Moment, als er die traurige Nachricht erhielt.

Zu Ehren des verstorbenen André Bättig flogen an der Abschiedsfeier vier Super Pumas der Schweizer Luftwaffe die Formation "Missing Man". (pz)