Kaisten
Die meisten Stimmen erhielt der Kandidat aus Ittenthal

Nicht wiedergewählt worden ist Rosmarie Kohli. Stefan Moser durfte sich mit dem Glanzresultat von 535 Stimmen als Wahlsieger feiern lassen.

Drucken
Teilen
Gemeinderat Kaisten

Gemeinderat Kaisten

Aargauer Zeitung

Der Fusionsgemeinde Kaisten mit Ortsteil Ittenthal wird ein Gemeinderatsgremium vorstehen in welchem vier bisherige Ratsmitglieder und eines aus Ittenthal vertreten sind.

Der Zusammenschluss von Kaisten und Ittenthal per 1. Januar 2010 wird von der Bevölkerung nach wie vor sehr positiv mitgetragen. Dies zeigte sich auch mit dem Ausgang der Gemeinderatswahlen. Deren klare Aussage lautete: das neue Ratsgremium soll Vertreter aus beiden Ortsteilen ausweisen. Ittenthal mit seinen knapp 200 Einwohnern stellte im Vergleich zu der rund 2300 Einwohner zählenden Gemeinde Kaisten nur einen kleinen Stimmenanteil. Alle fünf bisherigen Kaister Gemeinderäte hatten sich zur Wiederwahl gestellt. Aus Ittenthal war es der bisherige Vizeammann. Er durfte sich am Sonntag mit dem Glanzresultat von 535 Stimmen als Mitglied des künftigen Gemeinderates der zusammengeschlossenen Gemeinde Kaisten feiern lassen. «Ich könnte über das Resultat nicht zufriedener sein», sagte Moser, der bereits im Vorfeld der Wahlen betont hat, dass es ihm ein grosses Anliegen ist, den Ortsteil Ittenthal im Gemeinderat vertreten zu können.

Zufrieden war auch Josef Amsler: «Ich beurteile mein Ergebnis als gut und ich interpretiere dieses als Bestätigung für meine bisherigen Tätigkeiten. Dazu zähle ich auch mein Engagement für die Fusion. Dies ist mit dem Resultat von Stefan Moser nochmals bestätigt worden,» so Josef Amsler. Er wurde mit 495 Stimmen wiedergewählt. Ebenfalls wiedergewählt wurde Amsler mit 444 Stimmen als Gemeindeammann. Amsler betont weiter, dass für ihn der der Wahlausgang wie eine dritte Bestätigung des Zusammenschlusses von Kaisten und Ittenthal sei. «Für die abgewählte Rosmarie Kohli tut es mir aber sehr leid, Die grosse Herausforderung wird für uns nun das Ressort Soziales sein, welches sie bisher immer mit sehr viel Engagement sowie Menschen- und Sachkenntnisse ausgeübt hat.»

Das Geleistete wird bestätigt

Grosse Freude über ihr gutes Resultat zeigte auch Franziska Winter. Sie hat 512 Stimmen erhalten. Ebenfalls mit dem Wahlresultat zufrieden ist Arpad Major. Als Gemeinderatsmitglied durfte er 425 Stimmen auf sich vereinen. Als Vizeammann wurde er mit 311 Stimmen für eine weitere Amtsperiode bestätigt. Das fünfte, mit 337 Stimmen gewählte Gemeinderatsmitglied ist Willi Zahnd. (sh)

Aktuelle Nachrichten