Aviatik
Die Faszination Ju-52: der Nostalgie-Flieger im Video

Der Absturz einer Ju-52 mit 20 Todesopfern löst grosse Betroffenheit aus. Ein Video zum 70-Jahr-Jubiläum zeigt, warum der Nostalgie-Flieger derart Faszination ausübt.

Drucken
Teilen

Lesen Sie zum Absturz auch:

Das sagt Aviatik-Experte Sepp Moser zum Absturz

Medienkonferenz: Was man am Sonntag schon zum Absturz wusste – und was nicht

Die schlimmsten Flugzeugkatastrophen der Schweiz

 Das Foto der Kantonspolizei Graubünden zeigt das Wrack.
11 Bilder
Medienkonferenz zur abgestürtzen «Tante JU» in Flims GR
Kurt Waldmeier, CEO von Ju-Air, zeigt sich an der Medienkonferenz vom Sonntag betroffen.
Helikotper bergen die Wrackteile des abgestürzten Flugzeugs.
Helikotper bergen die Wrackteile des abgestürzten Flugzeugs.
Ein Archivbild einer JU-51 der JU-Air.
 Am Sonntag informierte die Kantonspolizei in Flims vor den Medien
 "Das Flugzeug ist nahezu senkrecht und mit relativ hoher Geschwindigkeit auf den Boden geprallt", sagte Daniel Knecht von der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust).
 Die SUST ermittelt in alle Richtungen.
 Ausgeschlossen werden kann zum jetzigen Zeitpunkt eine Kollision mit einem Hindernis, Kabel oder einem anderen Fluggerät.
 Die Flugunfalluntersuchung kann sich auf die Aussagen mehrerer Augenzeugen stützen, sagte Andreas Tobler von der Kantonspolizei Graubünden.

Das Foto der Kantonspolizei Graubünden zeigt das Wrack.

AP

Aktuelle Nachrichten