Luzern

Der frühere Schweizer Nationalcoach Paul Wolfisberg ist 87-jährig verstorben

Paul Wolfisberg in seinem Büro und Fussball-Museum in Horw am 10. Juni 2020 kurz vor seinem 87. Geburtstag.

Paul Wolfisberg in seinem Büro und Fussball-Museum in Horw am 10. Juni 2020 kurz vor seinem 87. Geburtstag.

Paul Wolfisberg ist heute in seiner Wohngemeinde Horw mit 87 Jahren verstorben. Der Luzerner gehörte zu den prägendsten Figuren in der Geschichte des FC Luzern, war aber auch langjähriger und erfolgreicher Coach der Schweizer Nationalmannschaft.

Paul Wolfisberg spürte in den vergangenen Jahren und Monaten das Alter. Trotzdem war er bis zum Schluss immer in seinem Heimatdorf Horw, wo er aufgewachsen ist, unterwegs. So auch heute Montagvormittag. Die genaue Todesursache ist von seiner Familie nicht bekanntgegeben worden, aber der frühere Fussballer und Trainer muss einen Schwächeanfall erlitten haben und ist schliesslich beim Besuch in einem Café 87-jährig verstorben.

Zwischen 1981 und 1985 und noch einmal kurz 1989 war Paul Wolfisberg Schweizer Nationalcoach. Dabei feierte er mit seiner Mannschaft legendäre Erfolge wie 1981 den 2:1-Heimsieg in der WM-Qualifikation gegen England in Basel oder 1982 den 1:0-Auswärtssieg in Rom gegen den frischgebackenen Weltmeister Italien.

Mit dem FC Luzern wurde Paul Wolfisberg als Captain und zentraler Mittelfeldspieler 1960 Cupsieger nach einem 1:0-Sieg über Grenchen in Bern. 1979 führte er den FCL als Coach zurück in die Nationalliga A. Vorher hatte er mit dem SC Buochs und dem SC Kriens bereits beachtliche Erfolge gefeiert; mit beiden Innerschweizer Vereinen schaffte er 1972 und 1976 die erstmaligen Aufstiege in die Nationalliga B.

Folgt mehr ...

Meistgesehen

Artboard 1