Fleischskandal
Coop nimmt Hilcona-Produkte aus den Regalen

Hilcona habe Coop informiert, dass Vorprodukte ihres deutschen Lieferanten Vossko möglicherweise Pferdefleisch enthielten. Coop musste wegen nicht deklariertem Pferdefleisch bereits eine Fertiglasagne aus dem Verkehr ziehen.

Drucken
Teilen
In Produkten von Hilcona wurde Pferdefleisch nachgewiesen (Archiv)

In Produkten von Hilcona wurde Pferdefleisch nachgewiesen (Archiv)

Keystone

Es handelt isch dabei um folgende Fertigprodukte: Hörnli mit Gehacktem (Betty Bossi), Tomatensugo mit gehacktem rindfleisch (Büchse), Spaghetti alla Bolognese. Zuvor musste Coop eine Tiefkühllasagne der Linie Qualité & Prix aus dem Angebot nehmen.

Vor rund einer Woche war bekannt geworden, dass auch Coop ein Tiefkühlprodukt der Linie Qualité & Prixa us dem Verkehr zog, das Fleisch von der französischen Firma Comigel enthielt. Jene Firma, die beim Pferdefleisch-Lieferanten Spanghero einkaufte.

Der Skandal war aufgeflogen, nachdem in Grossbritannien und Irland vor rund einem Monat Spuren von Pferdefleisch in Hamburgern nachgewiesen worden waren. Vergangene Woche weitete sich der Skandal um falsch deklarierte Fleischprodukte auf die ganze EU aus. Tests wiesen in Rindfleisch-Lasagnen einen Pferdefleisch-Anteil von bis zu 100 Prozent nach.

Aktuelle Nachrichten