Schweiz

Bundesamt für Bevölkerungsschutz erhält eine neue Direktorin

Michaela Schärer ist die neue Babs-Direktorin. Am Donnerstag stellte sie sich den Medien vor.

Michaela Schärer ist die neue Babs-Direktorin. Am Donnerstag stellte sie sich den Medien vor.

Der Bundesrat hat Michaela Schärer zur neuen Direktorin des Bundesamts für Bevölkerungsschutz (Babs) ernannt. Sie tritt ihre Stelle im kommenden Januar an.

(agl) Die 50-jährige Michaela Schärer übernimmt die Funktion von Divisionär Jean-Paul Theler, welcher vom Bundesrat im April als Babs-Direktor ad interim eingesetzt worden war. Das teilte das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) am Donnerstag mit. Schärer ist im Jahr 1995 ins damalige Eidgenössische Militärdepartement eingetreten, wo sie in verschiedenen Funktionen als wissenschaftliche Angestellte arbeitete. 2006 trat sie als Stabschefin und Chefin Sektion Stabsdienste des Grenzwachtkorps in die Eidgenössische Zollverwaltung übe und wurde dort 2017 zur stellvertretenden Direktorin ernannt.

Seit Januar 2020 ist Schärer Chefin des Direktionsbereichs Operationen und hat den Auftrag, die vier Zollkreise und die 7 Grenzwachtregionen mit bis zu 3500 Mitarbeitenden in einer Organisation zusammenzuführen. Schärers bisheriger Leistungsausweis, ihre langjährige Erfahrung in der Verwaltung sowie ihre Führungs- Organisations- und Sozialkompetenz hätten laut der Mitteilung den Ausschlag gegeben, dass sie nun zur neuen Direktorin des Babs ernannt wurde.

Schärers Vorgänger, Divisionär Jean-Paul Theler, wird per 1. Januar 2021 die Funktion als Chef Armeestab übernehmen, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom Mittwoch zudem entschieden, Korpskommandant Hans-Peter Walser zum Stellvertretenden Chef der Armee zu ernennen. Der 56-Jährige ist zurzeit Chef Ausbildung.

Meistgesehen

Artboard 1