Schweiz

Bildungskommission des Nationalrats will einheitliches Vorgehen bei Maturitätsprüfungen

Maturanden warten vor einem Prüfungssaal an der Kantonsschule Glarus im Juni 2019.

Maturanden warten vor einem Prüfungssaal an der Kantonsschule Glarus im Juni 2019.

Die Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Nationalrats fordert den Bundesrat auf, die Rückkehr zum Präsenzunterricht zusammen mit den Kantonen zu koordinieren und die Durchführung der Maturaprüfungen einheitlich zu regeln.

(gb.) Die Kommission hat am Montag eine entsprechende Motion eingereicht. Sie beauftragt den Bundesrat damit, zusammen mit den Kantonen ein national koordiniertes Vorgehen bei der Rückkehr zum Präsenzunterricht an den Volksschulen zu erarbeiten. Zudem soll eine einheitliche Regelung für die Durchführung der Maturaprüfungen gefunden werden, wie einer Mitteilung der Kommission zu entnehmen ist. Bisher hatten einige Kantone angekündigt, auf Maturaprüfungen zu verzichten, während andere diese zumindest schriftlich durchführen wollten.

Einige Kommissionsmitglieder waren der Ansicht, dass eine national verbindliche Regelung der Hoheit der Kantone widerspreche. Sie waren mit dieser Ansicht jedoch in der Minderheit. Die Motion wurde mit 14 zu 8 Stimmen bei zwei Enthaltungen angenommen.

Meistgesehen

Artboard 1