Es handle sich um eher leichte Fälle, erklärte Reist am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Niemand habe hospitalisiert werden müssen. Die Ursache für die Magen-Darm-Probleme werde gegenwärtig untersucht. Nach ersten Erkenntnissen könnte es ein viraler Infekt sein.

Bis am Freitagabend war die Kaserne desinfiziert. Alle 91 Betroffenen können am Samstagmorgen ihren Urlaub antreten, wie das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport mitteilte. Der Schulkommandant forderte die Militärjustiz zur Klärung der Krankheitsursache an.

Erst Anfang Juli mussten fünfzig Soldaten der Kaserne Jassbach im Berner Emmental wegen Magen-Darm-Beschwerden medizinisch in Spitälern behandelt werden. Vier Armeeangehörige befanden sich zeitweise sogar in einem kritischen Zustand.

Auch auf dem Waffenplatz in Bière im Waadtland kämpften Anfang Juli Dutzende Rekruten mit Durchfallproblemen. Die Lage war aber deutlich weniger schlimm als in Jassbach.

Ungewöhnliche Häufung

In Bière sei ein Salat die Ursache für die Erkrankungen gewesen, erklärte Reist. Die Untersuchung in Jassbach erfolge durch die Militärjustiz und sei noch im Gang.

Generell seien Durchfallerkrankungen in Rekrutenschulen selten, erklärte Reist. Die Häufung in diesem Sommer sei sehr ungewöhnlich.