Vermischtes

Wegen Corona: Zweiter Teil des «Bundesratsreisli» fällt ins Wasser

Anfangs Juli unternahm der Bundesrat noch den ersten Teil seiner Reise, der in die Region Gantrisch im Kanton Bern führte.

Anfangs Juli unternahm der Bundesrat noch den ersten Teil seiner Reise, der in die Region Gantrisch im Kanton Bern führte.

Die traditionelle Bundesratsreise sollte in diesem Jahr wegen dem Coronavirus in zwei Teilen stattfinden. Doch die Pandemie macht dem zweiten Teil der Reise einen Strich durch die Rechnung.

(dpo) Der erste Teil des diesjährigen «Bundesratsreisli» führte auf Einladung von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga anfangs Juli in die Gantrisch-Region im Kanton Bern. Der zweite Teil war für den Oktober geplant, doch nun ist die Reise gestrichen. Aufgrund der Entwicklung der Coronapandemie verzichtet der Bundesrat auf den zweiten Teil der Reise, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst.

Stattdessen habe sich die Landesregierung nach der ordentlichen Bundesratssitzung zu einem Austausch mit Repräsentanten von Schweizer Firmen getroffen, die in den Bereichen Nachhaltigkeit und Digitalisierung tätig sind.

Meistgesehen

Artboard 1