Oberbuchsiten
Zusätzlicher Schub für Kulturbetrieb

Das Gäuer Forum Schälismühle soll noch mehr als bisher zum Treffpunkt für die Region werden. Deshalb läuft die Suche nach finanzieller Unterstützung. Zusätzlicher Schub kommt von der Baloise Bank SoBa.

Merken
Drucken
Teilen
Spende

Spende

Solothurner Zeitung

Urs Amacher

«Das Gäuer Forum Schälismühle soll zum Treffpunkt vieler Menschen unserer Region werden.» Diesen Satz stellte André Schwaller, Präsident der Genossenschaft Schälismühle, ins Zentrum seines Referats. Die Genossenschaft hatte zum ersten Kultur-Apéro in die geschichtsträchtige Oberbuchsiter Mühle eingeladen, um ihr Betriebskonzept vorzustellen. Bekanntlich hat die Genossenschaft Schälismühle das Mühlegebäude samt Kapelle erworben und mit öffentlichen sowie Sponsorengeldern restauriert. Gleichzeitig wurde es der Allgemeinheit zugänglich gemacht. Tatsächlich werden die Mühle und die Kapelle rege genutzt für private Anlässe, aber auch für Sitzungen, Workshops und Konferenzen. Für öffentliche Veranstaltungen stellt die Genossenschaft die Räume gratis zur Verfügung. Ursprünglich wollte man die Zimmer im ersten und zweiten Obergeschoss vermieten. Pläne von Interessierten haben sich jedoch bisher nicht konkretisiert.

Ein Adam-Zeltner-Museum?

Der Verein Freunde der Schälismühle Oberbuchsiten zählt aktuell 226 Mitglieder und veranstaltet regelmässig kulturelle Anlässe wie Konzerte, Theater, Lesungen und Vorträge - mit Erfolg. Die Schälismühle gewährt aber auch Gastrecht: Die Frauengemeinschaften Neuendorf, Nieder- und Oberbuchsiten wählten sie als Ziel für ihre Sternwanderung. Und am 20. Oktober wird die Kulturkommission Niederbuchsiten in der Schälismühle eine erste Dichterlesung durchführen. Diese Bereiche sollen erweitert werden. Dabei soll nicht nur das Dachgeschoss, das Gäuer Forum, bespielt werden, sondern auch die Räume der ersten und zweiten Etage einbezogen und öffentlich gemacht werden. Als richtungsweisende Ideen nannte André Schwaller: ein Schälismühle- und Adam-Zeltner-Museum, ein Dorfmuseum für Nieder- und Oberbuchsiten, Wechselausstellungen mit regionalen Künstlern, Nutzung der Kapelle durch die Kirchgemeinden Nieder- und Oberbuchsiten. Weitere Vorschläge seien willkommen, betonte Schwaller. Vor allem soll das Ganze auf eine breitere Basis gestellt werden. Das Einrichten der Räume möchte die Genossenschaft mit Hilfe von Denkmalpflege, Heimatschutz, Lotteriefonds und Sponsoren an die Hand nehmen. Bei den Betriebskosten, die aktuell aus Erträgen aus der Vermietung sowie Beiträgen der «Freunde» und Sponsoren stammen, klafft eine Lücke. Deshalb werden die Einwohner-, Bürger- und Kirchgemeinden von Nieder- und Oberbuchsiten um Beiträge angefragt.

Bank geht voran

Von der Grosszügigkeit der Baloise Bank SoBa durfte die Schälismühle schon während der Umbauphase profitieren. Nun durfte Schwaller einen weiteren Zustupf entgegennehmen. Alois Müller, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Baloise Bank SoBa Solothurn, und Peter Walser, Direktor der Niederlassung in Oensingen, übergaben einen Check von 50 000 Franken. «André Schwaller strahlt so viel Begeisterung aus», betonte Alois Müller, «da unterstützen wir gern sein Engagement.»