Vier der sechs Waggons der Pendlerbahn waren am frühen Dienstagmorgen plötzlich aus den Gleisen gesprungen, wie spanische Medien unter Berufung auf den Zivilschutz berichteten. Zunächst war von sechs Verletzten die Rede gewesen. Die meisten Betroffenen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Das Unglück ereignete sich zwischen den katalanischen Städten Terrassa und Manresa. Starker Regen in den vergangenen Tagen hatte nach Angaben der Einsatzkräfte offenbar einen Erdrutsch ausgelöst. Die Unfallursache werde aber noch eingehend untersucht.

Insgesamt waren rund 130 Menschen in dem Nahverkehrszug unterwegs. Feuerwehr, Polizei und Ärzte waren im Einsatz, um den Betroffenen zu helfen. Der Zugverkehr wurde unterbrochen. Regionalpräsident Quim Torra begab sich am Morgen zur Unglücksstelle, um sich ein Bild von der Lage zu machen.