Zudem soll die Gemeinde Tejeda mit knapp 2000 Einwohnern und deren Umland geräumt werden. Das Feuer brach in der gleichen Region aus, wo erst vor vier Tagen ein Waldbrand unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Die Inselverwaltung meldete im Kurzbotschaftendienst Twitter, der Aussichtspunkt Cruz de Tejeda, ein nahe gelegenes Luxushotel und ein Ferienhaus würden sicherheitshalber evakuiert. Strassen rund um den Brandherd würden gesperrt. "Verlassen Sie das Gebiet", hiess es in Grossbuchstaben in einer Twitter-Botschaft.

Nach Angaben der Feuerwehr wurden Helikopter in die Region geschickt. Die Lage sehe derzeit wegen der Temperaturen, der Winde und der Trockenheit allerdings "nicht gut aus". Ein Löschflugzeug ist nach Behördenangaben auf dem Weg vom spanischen Festland nach Gran Canaria.

Erst am Dienstag hatte die Feuerwehr einen Waldbrand in der gleichen Region im Zentrum der Kanaren-Insel unter Kontrolle gebracht. Gleichzeitig hatte der Katastrophenschutz gewarnt, bei starkem Wind und grosser Hitze könnten verbleibende Glutnester jederzeit wieder aufflackern und ein neues Feuer auslösen.