Indonesien

Urlauberinsel Bali will mit 4400 Influencern Tourismus ankurbeln

ARCHIV - Ein Hund läuft am Jimbaran Beach zwischen Tischen eines leeren Fischrestaurants. Als «Insel der Götter» ist Bali bei Surfern, Badegästen und Yogis aus aller Welt bekannt. Wegen Corona liegt die Reisebbranche seit Monaten am Boden. Foto: Wawan Kurniawan/XinHua/dpa

ARCHIV - Ein Hund läuft am Jimbaran Beach zwischen Tischen eines leeren Fischrestaurants. Als «Insel der Götter» ist Bali bei Surfern, Badegästen und Yogis aus aller Welt bekannt. Wegen Corona liegt die Reisebbranche seit Monaten am Boden. Foto: Wawan Kurniawan/XinHua/dpa

Trotz steigender Corona-Fallzahlen will Indonesiens Urlauberinsel Bali mithilfe von 4400 Influencern wieder Touristen anlocken.

Von Oktober bis November sollen sie kostenlos auf der Insel reisen und im Rahmen der Kampagne mit dem Titel "We love Bali" in sozialen Medien von ihren Erfahrungen berichten, teilte die örtliche Tourismusbehörde mit.

Die Corona-Pandemie hat Balis Tourismusbranche schwer zugesetzt. Rund 75 000 in dem Sektor tätige Menschen sind dort entlassen oder beurlaubt worden. Seit Ende Juli dürfen Besucher aus anderen Teilen Indonesiens wieder nach Bali reisen. Pläne, die eine Öffnung auch für ausländische Touristen vorsahen, wurden Mitte September nach einem Anstieg der Corona-Fälle vorerst auf Eis gelegt.

Bis Mittwoch gab es auf der Insel mehr als 8100 Infektionsfälle, 236 Menschen starben mit dem Virus. In dem südostasiatischen Land mit rund 267 Millionen Einwohnern stieg die Zahl der bestätigten Corona-Fälle am Mittwoch laut Weltgesundheitsorganisation um rund 4100 auf fast 253 000, rund 9900 Infizierte starben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1