Teufenthal
Und plötzlich flogen bunte Schmetterlinge über die grauen Mauern der Trostburg

Drei Tage lang hat Teufenthal gefeiert. Das Dorffest rund um das Schloss Trostburg herum bot seinen Besuchern nicht nur gemütliche Beizli und Musik, sondern auch einen Einblick in den Schlossgarten und ein einmaliges Lichtspektakel.

Drucken
Teilen

Sibylle Haltiner

Eine riesige Spielwiese für die Kinder, gemütliche Beizli, Jazz- und Rockkonzerte: Am Teufenthaler Dorffest kamen alle auf ihre Kosten und die Besucher erschienen in Strömen. Niemand scheute den steilen Aufstieg zum Schloss, denn bereits unterwegs lockten die ersten Beizli.

Wer bis zum Schloss durchhielt, wurde doppelt belohnt. Nicht nur mit der einmaligen Aussicht, sondern auch mit einem exklusiven Einblick in die renovierte Trostburg. Schlossherr Ernst Brunner hatte einen Teil seines Anwesens geöffnet, und die Festbesucher bestaunten Zugbrücke, Torbogen und Rittersaal. Dazu genossen sie das herrschaftliche Ambiente in den verschiedenen Beizli im Schlosshof.

Asiatisches im Schlossgarten

Die Vereine, welche die zehn Wirtschaften am Dorffest betreuten, hatten alle Hände voll zu tun. Besonders im Schlossgarten Hiburan Puri, wo der Tennisklub asiatische Köstlichkeiten servierte, standen die Menschen Schlange für einen Tisch.

Doch auch die übrigen Lokalitäten boten Spezielles und Überraschendes. So hatte der Turnverein die Wände seiner Hacker-Pschorr Schüür mit selbst gemalten Teufenthaler Dorfmotiven geschmückt, Hüttenromantik gab es im Alpenrock der Männerriege und Disco im Hundeschopf des kynologischen Vereins.

Auch an die Kinder hatten die Organisatoren gedacht. Im Spieltreff konnten sich die Jüngsten austoben. Ob beim Riesen-Mühlespiel, auf der riesigen Rutschbahn oder in der Hüpfburg: Die Kinder hatten ihren Spass, und die Eltern schauten ihren Sprösslingen entspannt zu oder beteiligten sich mit ebenso viel Vergnügen an den Spielen.

Jazz, Rock und Frühschoppen

Auf der Bühne beim Schloss wurde Livemusik geboten. Am Freitag spielte die Wynavalley Oldtime Jazzband; am Samstag rockten verschiedene Nachwuchsbands aus der Region und am Sonntagmorgen gab es ein Frühschoppenkonzert.

Der Besucheraufmarsch am Dorffest war beeindruckend. Viele ehemalige Teufenthaler nutzten die Gelegenheit für einen Besuch in ihrer alten Heimat, und es kam zu vielen unerwarteten Begegnungen. Das OK war mit dem Festverlauf mehr als zufrieden. «Der Einsatz der Vereine hat uns sehr beeindruckt. Alle waren mit viel Begeisterung dabei und haben mit grosser Hingabe ihre Beizli eingerichtet und betrieben», lobte Evelyne Dumont.

Trostburg in anderem Licht

Ein einmaliges Spektakel, von dem man im Dorf bestimmt noch lange reden wird, bot am Samstagabend der Lichtkünstler Gerry Hofstetter. Er projizierte nach dem Eindunkeln die verschiedensten Motive auf die Trostburg.

Während Teufenthaler Wappen, Ameisen, Sommervögel oder farbige Flammen auf den Mauern des Schlosses erschienen, standen die Festbesucher auf den Strassen, staunten und diskutierten eifrig über das beeindruckende Lichtspektakel auf der Trostburg. Das Teufenthaler Dorffest hat dem Dorf, seinen Bewohnern und allen Besuchern gut getan.

Aktuelle Nachrichten