TV-Show

«Switzerland’s Next Topmodel»: ein Mann als Pendant zu Heidi Klum?

Heidi Klum posiert geduldig mit ihren Fans für Selfies.

Heidi Klum posiert geduldig mit ihren Fans für Selfies.

Die geplante Fernsehsendung «Switzerland’s Next Topmodel» sorgt schon jetzt für Spekulationen darüber, wer moderieren wird.

Seit dieser Woche ist es offiziell: Die erfolgreichste Model-Casting-Show bekommt eine Schweizer Ausgabe. Im Herbst 2018 wird ProSieben Schweiz «Switzerland’s Next Topmodel» ausstrahlen. Und schon spekulieren die Medien, welche prominente Moderatorin das Schweizer Pendant zum deutschen Model-Mami Heidi Klum (44) wird. Namen wie Ex-Miss Melanie Winiger (38), Influencerin Xenia Tchoumitcheva (30) oder sogar Michelle Hunziker (40) wurden ins Spiel gebracht.

Doch möglicherweise kommt alles ganz anders: «Wir führen derzeit Gespräche und es ist durchaus möglich, dass sogar ein Mann die Show präsentiert», verrät Andrea Haemmerli von der SevenOne Media Schweiz AG gegenüber «Schweiz am Wochenende». Schon jetzt sei das Interesse für die Show sehr gross und erste Anfragen für Bewerbungen eingetroffen. «Das Casting startet jedoch erst im kommenden Frühling.» Wie in der amerikanischen und der österreichischen Version können sich junge Frauen und Männer bewerben – im Sommer wird aufgezeichnet und im Herbst 2018 wird auf ProSieben Schweiz ausgestrahlt. Umgesetzt wird die TV-Show von der Produktionsfirma RedSeven Entertainment GmbH.

Vor allem für die Miss-Schweiz-Wahl ist «Switzerland’s Next Topmodel» eine grosse Konkurrenz. Erst kürzlich verkündete die Miss-Organisation, dass der Privatsender 3+ im 2018 drei einstündige Casting-Folgen produzieren sowie erstmals die TV-Sendung zur Miss-Schweiz-Wahl live übertragen wird. Somit ist der Kampf um die Missen- und Modelsponsoren eröffnet.

Meistgesehen

Artboard 1