SBB-Chefs
SBB: Die Hunde der Chefs reisen gratis

Die Familienmitglieder - dazu zählen neu auch die Hunde - der 11-köpfigen SBB-Chefetage erhalten ein Generalabo erster Klasse gratis. Für das restliche SBB-Personal sieht das anders aus.

Drucken
Teilen

Der SBB-Verwaltungsrat hat unbemerkt von der Öffentlichkeit ein neues Reglement genehmigt. Das zeigen Recherchen der «SonntagsZeitung». Es zementiert alte Privilegien der 11-köpfigen SBB-Chefetage und verschafft den Chefs ein zusätzliches Sonderrecht: Nach wie vor erhalten die Familien der Kader ein Generalabonnement erster Klasse geschenkt. Neu hat die SBB-Spitze aber auch Anspruch auf ein Gratis-Hunde-GA. Denn Hunde seien eindeutig Familienmitglieder.
Das steht im Widerspruch zu Regelungen fürs restliche Personal: Das SBB-Fussvolk bekommt nur Rabatt auf GA der Familienmitglieder. Für das Hunde-GA fällt der Normalpreis an. Rabattforderungen hätten die SBB bisher mit dem Verweis abgelehnt, Hunde seien keine Familienmitglieder.
Welche Privilegien das Reglement für die Chefs weiter bietet, legen die SBB nicht offen. An der Ungleichbehandlung stossen sich in der «SonntagsZeitung» linke wie rechte Politiker. Der Aargauer SVP-Nationalrat Ulrich Giezendanner fordert von SBB-Chef Andreas Meyer mehr Sensibilität. Und er betont, ein Verwaltungsrat dürfe so etwas «niemals absegnen». Anders sieht das SBB-Personalchef Markus Jordi: Die SBB müssten für Topleute konkurrenzfähige Leistungen anbieten können.