«Goodbye Deutschland»
Nach Tod von Jens Büchner: Vox ehrt Kult-Auswanderer mit Sondersendung

Drucken
Teilen
Jens Büchner ist an Lungenkrebs gestorben.
9 Bilder
Jens Büchner in seiner "Fenateria": Diese hatte er mit seiner Frau Daniela in diesem Jahr eröffnet und erst wenige Wochen vor seinem Tod wieder geschlossen.
Gezeichnet vom Stress: Jens Büchner in der "Faneteria". Im Restaurant wurden er und seine Frau von Besuchern überrant.
Jens Büchner am Strand seiner Wahlheimat Mallorca, wo er seit 2010 lebte.
Jens Büchner ist auch unter dem Übernamen «Malle-Jens» bekannt – der TV-Auswanderer lebte hier seit 2010.
Jenny Matthias, die Ex-Frau von Jens Büchner. Nachdem er seine erste Frau verlassen hatte, wanderte er mit ihr 2010 nach Mallorca aus – die Auswanderer-Sendung "Goodbye Deutschland" von Vox begleitete sie dabei. Mit ihr hat er einen Sohn. Später trennten sie sich.
Jens Büchner und seine Frau Daniela, die nun allein für die gemeinsamen Zwillinge sorgen muss.
Jens Büchner vor dem Abflug von Frankfurt/Main nach Australien, wo er bei der elften Staffel vom "Dschungelcamp" von RTL Rang 6 belegte. (Januar 2017)
Jens Büchner einen Monat vor seinem Tod: Er ist schon deutlich gezeichnet vom Lungenkrebs, den er nicht publik machte.

Jens Büchner ist an Lungenkrebs gestorben.

KEYSTONE

TV-Auswanderer, Café-Inhaber und Schlagersänger: Jens Büchner, auch bekannt geworden als «Malle-Jens» in der Vox-Sendung «Goodbye Deutschland», war Kult. Im vergangenen November dann die traurige Nachricht: Der TV-Star erlag einem Krebsleiden.

Nun will der Sender den verstorbenen Büchner in einer Sondersendung ehren. «Gemeinsam wollen wir uns an das Leben von Jens Büchner erinnern, an seine verrückten Ideen, seine unbändige Freude und an sein großes Herz», schreibt Vox.

Seit 2011 war das Team von «Goodbye Deutschland» an Büchners Seite und begleitete ihn auch bei seinen ersten Tagen im Krankenhaus. Die Sondersendung, die am 11. März ausgestrahlt wird, zeigt nun bisher unveröffentlichte Filmaufnahmen und begleitet auch Büchners Frau Danni, die nach dem Tod ihres Mannes mit den fünf Kindern weiterhin auf Mallorca lebt.

«Für uns war immer klar, dass wir die Familie entscheiden lassen, ob dieses Material auch ausgestrahlt wird. Nach deren expliziter Zustimmung werden wir nun einige Bilder aus dieser Zeit zeigen», lässt sich Vox-Pressereferent Niklas Fauteck auf der Homepage zitieren.

Aktuelle Nachrichten