Schützenfest

Lange Reise zum Fest

Im Schützenstand in Auckland: Schweizer Schützenveteranen besuchten letztes Jahr den Auckland Swiss Club in Neuseeland.  zvg

Lange Reise zum Fest

Im Schützenstand in Auckland: Schweizer Schützenveteranen besuchten letztes Jahr den Auckland Swiss Club in Neuseeland. zvg

20 Auslandschweizervereine werden das eidgenössische Schützenfest in der Region Aarau besuchen. Für einige eine lange Reise.

Marcel Suter

Wer den Auslandschweizer-Wettkampf am Eidgenössischen Schützenfest bestreiten will, muss dem betreffenden Verein als Mitglied angehören und mindestens bis zum 31. Dezember 2009 den Wohnsitz im Ausland gehabt haben. Zudem müssen die Teilnehmenden beim Schweizer Schiesssportverband lizenziert sein. Für einige wird es eine lange Anreise geben. «Die meisten nützen die Gelegenheit, um in der Heimat ihre Familien zu besuchen, ehemalige Arbeitskollegen zu treffen oder gar dies oder jenes zu erledigen», erklärt Daniel Noser aus Biberstein, der im Organisationskomitee als Gastgeber für die Auslandschweizer amtet.

Nach dem Versand der Ausschreibung an die beim Schützenverband registrierten Vereine im Ausland hatte Noser viele Kontakte in alle Welt. Fragen mussten beantwortet werden, zum Wettkampf, zur Teilnahme am grossen Festumzug oder zum Rahmenprogramm. Hotelreservationen, Reisedispositionen, Betreuung und der Kontakt zum Departement für auswärtige Angelegenheiten gehörten für Noser in den letzten Tagen zur Tagesordnung.
Mit sechs Teilnehmenden reist der Auckland Swiss Club aus Neuseeland an. Die meisten von ihnen sind nicht zum ersten Mal an einem Eidgenössischen. Der Verein zählt 62 Schützen und besitzt eine eigene 300-Meter-Schiessanlage auf einem 120 Hektaren grossen Grundstück. Neben dem Schiessen hat sich der Verein auch die Aufgabe gemacht, andere schweizerischen Bräuche am Leben zu erhalten. Jedes Jahr messen sich die vier in Neuseeland ansässigen Schweizer Klubs in einem Vierer-Wettkampf: Schiessen, Jassen, Kegeln und Steinstossen. Gleich drei Vereine reisen aus Südafrika an, aus Kapstadt, Johannesburg und Natal. Sechs Vereine kommen aus den USA und Kanada. Die National Rifle Association of America stellte gar das Gesuch um Zulassung von Senatorin Sandra Froman zum Schiesswettkampf. Sie ist nicht lizenziert und möchte im American Rifleman Magazine einen Erlebnisbericht aus der Schweiz veröffentlichen. Man sucht nach einer Lösung.

Aus dem nahen Europa reisen Vereine aus Frankfurt, München, Wien, Brüssel, Lyon, Mailand und Paris an. Nicht fehlen darf natürlich der Schweizerverein Liechtenstein.

Programm Schützenfest

Freitag, 18. Juni:         Eröffnungsschiessen bis 12 Uhr
                                     15 Uhr Gästeschiessen
                                     20.30 Uhr Konzert Swiss Army Concert Band
Samstag, 19. Juni:      Eröffnungsschiessen
Sonntag, 20. Juni:       Tag der Jugend
Donnerstag, 1. Juli:     Armeewettkampf
Samstag, 3. Juli:         Auslandschweizerwettkampf
Sonntag, 4. Juli:          Offizieller Tag in Aarau, 10 Uhr
                                      Festumzug in Aarau, 14 Uhr
Freitag, 9. Juli:             Akademikertag
Donnerstag, 15. Juli:   Eidg. Ständematch (Wettkampf Kantone)
Freitag, 16. Juli:           Eidg. Ständematch
Samstag, 17. Juli:        Eidg. Ständematch und
                                      Schützenkönigskonkurrenzen Pistole
Sonntag, 18. Juli:         Schützenkönigskonkurrenzen 300 Meter

Vom 24. Juni bis 18. Juli allgemeines Schiessen, täglich von 7.30 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 19 Uhr. Das Schiesszentrum Rupperswil ist öffentlich zugänglich.

Meistgesehen

Artboard 1