Glosse

Klassenkampf in der Badi: Wenn der Hipster-Hotdog fast 10 Franken kostet

In Bern isst man in der Badi politisch korrekte Hotdogs – zu einem stattlichen Preis. (Symbolbild)

In Bern isst man in der Badi politisch korrekte Hotdogs – zu einem stattlichen Preis. (Symbolbild)

Die Stadt Bern kämpft mit einem Luxusproblem: In den Badis gibt es neben exotischen Gerichten auch die Klassiker wie Pommes und Hotdog – nur extrem teuer. Eine Glosse.

Rot gegen Grün. Klassenkampf gegen Biofood. In der Stadt Bern sind die Gemüter erhitzt – nicht nur wegen der Temperaturen. Denn die Szene-Beizer übernehmen die Badis – weil bisherige Pächter nicht mehr wollten. Die neuen haben Ambitionen. Auch in den
Badis soll mit Herz und Seele gewirtet werden. Sie sollen einen eigenen
«Charakter» bekommen. So isst man mancherorts nun also «Baba Ghanoush» (Auberginenpaste) oder Hummus statt Bratwurst und Chicken-Nuggets. Das ginge ja noch.

«Baba Ghanoush» (rechts) oder doch lieber Pommes frites? Billig ist beides nicht.

«Baba Ghanoush» (rechts) oder doch lieber Pommes frites? Billig ist beides nicht.

Den klassischen Badi-Food gibt es nämlich schon noch. Allerdings ist er nicht mehr schlecht – dafür aber teuer. Ein Hipster-Hotdog für 9.50 Franken ist Anlass für eine Polemik – die gar der Chefredaktor des Berner «Bund» kommentierte. Dazu muss man wissen:
In diesem Hotdog steckt ein Schweizer Rindswürstli, Senf und Ketchup kommen nicht aus industrieller Produktion und das Brötchen ist nicht schlabrig, sondern frisch gebacken. Dazu gibt es Röstzwiebeln. Kurzum: Der Hotdog ist eigentlich so, wie es die Stadtberner gerne haben. Er ist politisch korrekt! Mit Liebe gemacht aus hiesigen Zutaten. Moralisch absolut vertretbar.

Doch gilt das auch für den Preis? Nein, findet Tamara Funiciello, Juso-Präsidentin und Berner Stadträtin. Sie befürchtet eine Zweiklassengesellschaft, dass Menschen mit tiefen Einkommen ausgeschlossen werden. Um gegen die «Gentrifizierung der Berner Badis» zu kämpfen, hat sie kürzlich mit ihren Parteikollegen 200 Gratis-Hotdogs verteilt. Das Würstli kam, politisch ebenfalls korrekt, vom regionalen Metzger. Herstellungspreis: 1.50 Franken.

Die Jungfreisinnigen wiederum zeigen in einem Video, wie man ein Sandwich für die Badi selber macht:

Was für ein Luxusproblem! Die Stadtberner haben es nämlich so schön: Der Eintritt ist in (fast) allen Badis ... gratis.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1