Tiere
Jööö! Diese Bernhardiner-Mutter muss gleich 12 Welpen versorgen

Was für süsse Babys: Die Bernhardiner-Mutter Ranna hat gleich 12 Welpen geworfen. So ein grosser Wurf gab es in der Fondation Barry in Martigny VS noch nie. Nun müssen die süssen Racker nur noch Namen bekommen.

Merken
Drucken
Teilen
Diese Bernhadiner-Mutter muss gleich 12 Welpen versorgen.

Diese Bernhadiner-Mutter muss gleich 12 Welpen versorgen.

Keystone

Die Hunde sind am 7. März in der Fondation Barry in Martigny auf die Welt gekommen, der nach eigenen Angaben ältesten Bernhardinerzucht der Welt. Die fünf Weibchen und sieben Männchen gedeihen gut.

Die 12 Babys sind so hungrig, dass sie zugefüttert werden müssen. Die Muttermilch reicht nicht für alle aus.

Erreichen die Bernhardiner-Welpen die sechste Woche, werden sie ins Bernhardiner Museum gebracht. Tagsüber wohnen sie mit den erwachsenen Bernhardinern zusammen.

Nach zehn Wochen sollen die 12 süssen Racker verkauft werden. Kostenpunkt: rund 2400 Franken. «Wir haben bereits eine Warteliste», sagt Anja Ebener von der Stiftung gegenüber «blick.ch».

Nun müssen die Welpen nur noch einen Namen erhalten. Eines steht laut der Stiftung bereits fest: Alle sollen mit dem Buchstaben K beginnen. (fam)