Buchs

Geplante Tankstelle verärgert Buchser

Geplante Tankstelle mit Shop: Der Einspurstreifen in den Zopfweg wäre die künftige Zufahrt zur geplanten Tankstelle. (Bild: Raphaela Gysi)

Tankstelle

Geplante Tankstelle mit Shop: Der Einspurstreifen in den Zopfweg wäre die künftige Zufahrt zur geplanten Tankstelle. (Bild: Raphaela Gysi)

Die Anwohner der geplanten Tankstelle in Buchs wehren sich mit einer Einsprache. Auch ein Mitglied des Einwohnerrats rät in einem Schreiben an die AZ von dem geplanten Bau ab

Raphaela Gysi

An der stark befahrenen Lenzburgerstrasse bei der Abzweigung Zopfweg ist die geplante Tankstelle ausgesteckt. Die Tankstelle wäre mit acht Zapfstellen ausgestattet, eine davon wäre von 23 bis 5 Uhr verfügbar.

Fritz Hächler, Ehemann der Gesuchstellerin Ruth Hächler, sagt gegenüber der AZ: «In Buchs hat es keine Tankstelle, die nächsten sind bei der Bavaria an der Stadtgrenze zu Aarau und im Wynecenter. An einer so stark befahrenen Strasse wie der Lenzburgerstrasse könnte man nur Mehrfamilienhäuser mit Billigwohnungen bauen und diese wären erst noch schwierig zu verkaufen.» Eine Tankstelle mit Shop wäre ideal gelegen, denn viele vorbeifahrende Automobilisten würden das Tankstellenangebot nutzen. Auch das Einkaufen zu später Stunde nähme zu. Gerade in Buchs und Suhr, wo viele Pendler lebten, sei das ein Bedürfnis, ist Hächler überzeugt. «Welche Firma schliesslich die Tankstelle betreiben wird, ist noch offen.» Das im Moment noch bestehende Stallgebäude würde abgebrochen. Ein Planungsbüro hat eine mögliche Planung erstellt. Diese sieht eine Einfriedungswand zum Wohnquartier vor. Die Tankstelle wäre also in sich abgeschlossen. Aus Rücksicht auf die Anwohner, würde auch keine Beleuchtung angebracht, zudem erstellte man eine Sichtschutzwand.

Kritik aus der Bevölkerung

Der AZ liegt ein Schreiben von EVP-Einwohnerrat Hansjürg Gysi vor, in dem er zwei Hauptgründe nennt, weshalb die geplante Anlage so nicht gebaut werden sollte: Autofahrer, die nach links in die Tankstelle abbiegen wollen, würden die Strasse blockieren. Denn es fehlt der notwendige Stauraum auf der Lenzburgerstrasse. Dass die Verkehrssituation und vor allem auch die Verkehrssicherheit für die Radfahrer und die zahlreichen Schulkinder auf der Kantonsstrasse geklärt werden müssen, fordern auch 46 Bewohner des anschliessenden Wohnquartiers in ihrer Einsprache. «Es ist eine Zunahme des quartierfremden Verkehrs zu erwarten, was wiederum Gefahren für spielende Kinder birgt. Auch die Schulkinder wären noch mehr gefährdet, als sie ohnehin schon sind.» So Rudolf Strasser, der Initiant der Einsprache.

Erheblicher Lärm erwartet

Der zweite Grund betrifft die Öffnungszeiten des Shops von 5 bis 23 Uhr. Das Areal liegt in der Wohn- und Gewerbezone WGc, was nur ein mässig störendes Gewerbe, wie zum Beispiel eine Schreinerei oder eine Autogarage mit normalen Arbeitszeiten, erlaubt. Da der Shop auch alkoholische Getränke verkaufen dürfte, befürchten die Baugesuchsgegner, dass sich dort Jugendliche versammeln könnten und dadurch erheblicher Lärm entstehen würde. Nicht zuletzt wird in der Einsprache auf den unter dem Gelände liegenden Grundwasserstrom verwiesen. Dieser wäre bei auslaufendem Treibstoff gefährdet.

«Der Kanton als Eigentümer der Lenzburgerstrasse und der Gemeinderat als Vergabebehörde sind nun gefordert, die Erteilung der Baubewilligung sehr kritisch zu hinterfragen» schreibt Hansjürg Gysi.

Meistgesehen

Artboard 1