Das war der Zeitpunkt, als die Morandi-Autobahnbrücke plötzlich zusammenstürzte. "Sechs Monate nach diesem tragischen Tag versammeln wir uns um die Familien der 43 Menschen, die uns verlassen haben", schrieb er weiter auf Facebook.

An der Brücke kamen einige Menschen, die bei dem Unglück ihre Wohnungen verloren hatten, wie jeden Monat zusammen, um an die Katastrophe zu erinnern und um 43 Rosen in den Polcevera-Fluss zu werfen. Auf der Baustelle, wo der Abriss der Brückenreste letzte Woche begonnen hatte, verharrten die Bauarbeiter in einer Schweigeminute.

Italien startet Abriss der Genua-Brücke

Italien startet Abriss der Genua-Brücke (9. Februar)

43 Menschen sterben, als die Autobahnbrücke in Genua im vergangenen Sommer ohne Vorwarnung zusammenbricht. Ein halbes Jahr später ist das klaffende Loch noch immer zu sehen. Jetzt sollen die Brückenreste so schnell wie möglich verschwinden.

Der Polcevera-Viadukt war am 14. August 2018 eingestürzt. Zahlreiche Fahrzeuge wurden mit ihren Insassen in die Tiefe gerissen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 20 Personen sowie gegen den Autobahnbetreiber Autostrade per l'Italia.

Den Wiederaufbau einer neuen Brücke, die Anfang 2020 für den Verkehr öffnen soll, leitet Stararchitekt Renzo Piano, der ursprünglich aus Genua kommt.

Genua: Hier stürzt die Autobahnbrücke ein (14. August 2018)

Genua: Hier stürzt die Autobahnbrücke ein