Abenteuer
Andere machen Ferien – diese zwei Männer fahren mit dem Krankenwagen durch Konfliktgebiete

Elias und Marcel fahren für einen guten Zweck mit einem Krankenwagen in die Mongolei. Das Vorhaben hatte schon vor dem Start am Sonntag seine Tücken.

Drucken
Teilen

Freitagnachmittag auf dem Campingplatz Eichholz in Bern: Elias Ettlin und Marcel Leuenberger sind bereit für ein grosses Abenteuer. Mit einer Ambulanz wollen sie von Bern in die Mongolei fahren. Ziel ist die dortige Hauptstadt Ulan Bator. Sie wollen das Fahrzeug dort nach 14'726 zurückgelegten Kilometern für einen guten Zweck übergeben.

Die Ambulanz haben sie von der Rettung St. Gallen erhalten. Sie soll dort als Krankentransporter verwendet werden.

Die Reisereroute ist nicht unproblematisch, glauben die beiden Abenteurer. Wie die Türkei wollen sie durch Georgien, Aserbeidschan, Turkmenistan, Usbekistan und Kasachstan in die Mongolei fahren, darunter sind also mehrere instabile Staaten, die für die beiden auch Neuland bedeutet.

Mehr dazu im Video. Wir begleiten die beiden auf ihrer Reise im Rahmen einer Video-Serie, neue Folgen immer am Wochenende.

Mehr zum Projekt: www.grenzenlos.ch

Aktuelle Nachrichten