Strassenverkehr

Pro Jahr sind rund 100 Geisterfahrer auf Schweizer Autobahnen unterwegs

Oftmals verursachen Geisterfahrer Unfälle, was zu Stau auf Schweizer Autobahnen führt. (Symbolbild)

Oftmals verursachen Geisterfahrer Unfälle, was zu Stau auf Schweizer Autobahnen führt. (Symbolbild)

Eine Statistik von Viasuisse zeigt, dass am meisten Geisterfahrer heuer auf der A2 fuhren. Bis Ende Mai waren insgesamt 37 Geisterfahrer auf Schweizer Autobahnen unterwegs.

(sku) Auf der Autobahn plötzlich ein entgegenkommendes Auto vor sich haben: Für viele eine Horrorvorstellung. Wie Zahlen des Kompetenzzentrums für Verkehrsinformation Viasuisse zeigen, gab es bis Ende Mai auf Schweizer Autobahnen 37 Geisterfahrer. Die Statistik zeigt auch, dass pro Jahr um die 100 Personen in die falsche Richtung fahren. So waren es im vergangenen Jahr 114 Falschfahrer, im Jahr 2018 deren 93 und in den Jahren 2017 und 2016 deren 96.

Gemäss Viasuisse habe sich in den vergangenen Jahren zudem gezeigt, dass rund 50 Prozent der Falschfahrer in der Deutschschweiz, 40 Prozent in der Romandie und ungefähr 10 Prozent im Tessin unterwegs sind. Dies sei jedoch eine grobe Einteilung, die Prozentzahlen zu den Landesteilen können von Jahr zu Jahr abweichen. Im laufenden Jahr waren bislang am meisten Geisterfahrer – insgesamt 13 – auf der A2 unterwegs.

Meistgesehen

Artboard 1