Philosophie

«Sternstunde Philosophie"-Moderator Yves Bossart liebt Smalltalk

"Sternstunde Philosophie"-Moderator Yves Bossart ist kein Elfenbeinturm-Philosoph. Er liebe Smalltalk, sagt er, und spreche gern Unbekannte an - im Zug, beim Einkaufen oder im Restaurant. Soweit, sich über Promis wie Kim Kardashian kundig zu machen, würde er aber dann doch nicht gehen. (SRF)

"Sternstunde Philosophie"-Moderator Yves Bossart ist kein Elfenbeinturm-Philosoph. Er liebe Smalltalk, sagt er, und spreche gern Unbekannte an - im Zug, beim Einkaufen oder im Restaurant. Soweit, sich über Promis wie Kim Kardashian kundig zu machen, würde er aber dann doch nicht gehen. (SRF)

Philosophen, so denkt man, tragen den Kopf in den Wolken. «Sternstunde Philosophie"-Moderator Yves Bossart aber behauptet, er liebe Smalltalk - im Zug, beim Einkaufen, wo immer. Soweit, sich mit Themen wie der «Bachelorette» zu befassen, will er aber doch nicht gehen.

"Ich finde die ganze Promiwelt sowas von langweilig, vor allem Menschen wie eine Paris Hilton oder eine Kim Kardashian, die dafür berühmt sind, berühmt zu sein", erläuterte er gegenüber "TVtäglich".

Allerdings muss er zugeben, dass ihn gelegentlich auch gebildete Gesprächspartner langweilen, vor allem die, welche besser schreiben als reden können. Wenn er dann in der Sendung schon nach zehn Minuten auf die Uhr guckt, schellen bei ihm die Alarmglocken. "Das ist nicht gut", denke er dann, "weil der Gast wenig sagt, kurze Antworten gibt oder es keinen Schatz gibt, den man heben kann",

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1