Miss Schweiz

So kam es zum Ausbildungschaos

Im Mittelpunkt: die schönste Schweizerin 2010, Kerstin Cook

Im Mittelpunkt: die schönste Schweizerin 2010, Kerstin Cook

Miss Schweiz im Rechtertigungszwang: Kerstin Cooks Management klärt auf, was unsere neue Krönchenträgerin nurn wirklich wo studiert hat.

Kerstin Cook, 21, hat sich bekanntlich als Studentin einer Universität in Oxford bezeichnet. Dabei war sie gar nie dort, sondern hat brav in Luzern Kleider verkauft. Jetzt klärt die Miss-Schweiz-Organisation das Chaos auf. «Kerstin hat 2 Jahre Fernstudium in den Fächern Deutsch, Physik und Biologie an der ‹Open University› absolviert und diese mit einem sogenannten A-Degree abgeschlossen», sagt Raffy Locher zu SI online.

«Mit diesem Abschluss kann sie in London Physiotherapie studieren» und - je nachdem - auch in der Schweiz praktizieren. Es könne allerdings sein, dass sie dafür noch zusätzliche Kurse absolvieren müsse, räumt Locher ein.

Und warum hat Kerstin denn überhaupt Oxford ins Spiel gebracht? «Die ‹Open University› hat verschiedene Geschäftsstellen. Unter anderem eine in Oxford. So ist dieses Missverständnis dann wohl entstanden.» (cls)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1