Musicalpremiere

Schweizer Promis an der «Aida"-Premiere

Mimt den Pharao im Musical "Aida": Endo Anaconda (Archiv)

Mimt den Pharao im Musical "Aida": Endo Anaconda (Archiv)

Bei Nieselregen und tiefen Temperaturen hat am Dienstag die Premiere des Musicals «Aida» der Thunerseespiele stattgefunden. Schweizer Promis wohnten der Aufführung bei und liessen sich in das heisse Ägypten der Pharaonen versetzen.

Es hätte ihr sicherlich nicht schlecht gefallen, sich "als Diva in einer Sänfte herumtragen zu lassen", sagte Ex-Snowboarderin Tanja Frieden im Vorfeld der Premiere. Die Bildagentur Keystone hatte die Promis auf dem roten Teppich gefragt, ob sie lieber Sklave oder Pharao gewesen wären, hätten sie denn im alten Ägypten gelebt. Wobei, gibt Frieden zu bedenken, beim Herumsitzen wäre ihr wohl bald langweilig geworden.

Jesse Rich, Sänger aus Schönbühl, kann sich mit den tanzenden Ägyptern identifizieren. "Die scheinen glücklich gewesen zu sein", glaubt der 22-Jährige. Und Enda Anaconda, Frontmann von Stiller Has, der für vier Vorstellungen den Pharao mimt, wäre nicht gern ein mächtiger Herrscher gewesen. "Lieber ein Eseltreiber als in Eselmilch zu baden."

Promis erwiesen sich bei der Premiere zum Musical Aida auf der Thuner Seebühne wetterfest

Promis erwiesen sich bei der Premiere zum Musical Aida auf der Thuner Seebühne wetterfest

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1