Türkei

Roger Waters bekundet in Istanbul Solidarität mit Demonstranten

"The Wall Live"-Show mit Roger Waters (Archiv)

"The Wall Live"-Show mit Roger Waters (Archiv)

Roger Waters hat ein Konzert am Sonntag in Istanbul zu einer Solidaritätsbekundung mit den regierungskritischen Demonstranten genutzt. Bei der «The Wall"-Show wurden die Namen der fünf Toten der Proteste auf eine symbolische Mauer projiziert.

Der 69-jährige Waters, Gründungsmitglied der Band Pink Flyod, tat dies aus Solidarität mit denen, "die ihr Leben durch Staatsterror verloren haben", wie es nach Angaben türkischer Medien hiess. Konzertbesucher hätten "Überall ist Taksim, überall ist Widerstand" skandiert. Am Taksim-Platz hatten die Proteste Ende Mai begonnen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1