Auf Wikipedia ist der Name bereits angepasst worden. Über die Gründe für die Buchstabenänderung ist allerdings nichts bekannt. Es kann aber gut sein, dass der Umzug in die deutsche Hauptstadt vor neun Monaten den 27-Jährigen zu einer neuen Identität verführt hat.

Laut "blick.ch" ist die Band von ihrer neuen Bleibe in der Nähe des Brandenburger Tors hellauf begeistert. "Hier gibt es überall coole Bars und Cafés", schwärmt etwa Frontmann Noah Veraguth. Ausserdem sei das Leben verhältnismässig günstig, meint Bassist Gabriel Spahni. "Es gibt jede Menge leer stehender Häuser." Doch egal "wie sehr wir uns schon als Berliner fühlen", die Band werde ihre alte Heimat immer im Herzen behalten.