Ängste

Oscar-Gewinnerin Helen Mirren hat Angst vorm Scheitern

Die britische Schauspieler Helen Mirren wurde als Queen Elisabeth II mit dem Oscar geehrt. Jetzt schlüpft sie schon wieder in die Rolle einer Monarchin: Katharina die Grosse hat ihr allerdings erst Angst gemacht. (Archivbild)

Die britische Schauspieler Helen Mirren wurde als Queen Elisabeth II mit dem Oscar geehrt. Jetzt schlüpft sie schon wieder in die Rolle einer Monarchin: Katharina die Grosse hat ihr allerdings erst Angst gemacht. (Archivbild)

Die britische Oscar-Gewinnerin Helen Mirren ("Die Queen") hat häufig Angst davor, neue Rollen anzunehmen.

"Man hat Angst vorm Scheitern, weil man dort etwas von sich preisgibt", sagte die 74-jährige der Deutschen Presse-Agentur in London. "Man möchte seine Schauspielkollegen, den Regisseur und natürlich das Publikum nicht enttäuschen. Man will ja nicht, dass die sagen: "Naja, irgendwie hat sie das nicht hingekriegt, oder?" Ja, das macht einem schon Angst."

Ähnlich sei es ihr mit der Hauptrolle in der neuen Miniserie "Katharina die Grosse" gegangen, die derzeit beim Pay-TV-Sender Sky Atlantic HD und auf Abruf zu sehen ist. "Ich wollte das nicht machen, ich hatte zu viel Angst davor", gab Mirren zu. "Allerdings habe ich als Schauspielerin eins gelernt: die Dinge, die dir wirklich Angst machen, sind die Dinge, die du machen solltest. Denn es bedeutet, dass sie anspruchsvoll sind und dir eine Menge abverlangen. Aber sie machen auch Spass. Wenn man die Angst einmal überwunden habe, dann wird es grossartig. Und das war bei Katharina definitiv so."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1