Die beiden erklärten am Donnerstag in einem wohl oftmals nicht ganz ernst zu nehmenden Interview mit der Nachrichtenagentur AP, sie wollten die sich zum 70. Mal jährende Zeremonie politisch gestalten.

"Es wird viele politische Witze geben. Und wir werden sicherlich auf der falschen Seite der Geschichte herauskommen. Wir zielen darauf ab", sagte Che.

Mit Blick auf die Oscar-Panne 2017, als zuerst ein falscher Sieger in der Kategorie Bester Film ausgerufen wurde, sagte Jost, einige solcher Fehltritte seien nun auch für die Emmys geplant. Die Verleihung findet am 17. September in Los Angeles statt.