Unter anderem muss der fünfmalige NBA-Champion an einem neunmonatigen Programm für Alkoholsünder teilnehmen.

Der Anwalt des einstigen Stars des US-Basektballvereins Chicago Bulls begrüsste die Gerichtsentscheidung. Das Gericht habe Rodmans Bemühungen anerkannt, sich behandeln zu lassen, sagte Paul Meyer.

Der für seine Tätowierungen, Piercings und buntgefärbten Haare bekannte exzentrische Superstar war im Januar im südkalifornischen Newport Beach mit Alkohol am Steuer erwischt worden. Sein Blutalkohol hatte den zulässigen Höchstwert um das Dreifache überschritten.

Es ist nicht das ersten Mal, dass Rodman wegen Verkehrsdelikten auffällt. Für Schlagzeilen sorgt der 56-Jährige inzwischen aber vor allem mit seinen Besuchen beim nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un. Der ehemalige Basketball-Champion ist mindestens fünf Mal in das wegen seines Atomwaffen- und Raketenprogramms international isolierte Land gereist.

"Ich hänge die ganze Zeit mit ihm rum, wie lachen, singen Karaoke, wir machen viele coole Dinge zusammen", sagte er dazu einmal. Auf das kürzlich angekündigte Treffen von Kim und US-Präsident Donald Trump reagierte er mit Genugtuung: "Ich habe schon damals im Jahr 2014 gesagt, dass sich die Türen öffnen werden", schrieb er auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter.