Ausgeschieden

ESC-Teilnehmer ZiBBZ hätten Schweiz gerne stolz gemacht

Endstation Halbfinal: Die Schweizer ESC-Teilnehmer ZiBBZ sind nach ihrem Ausscheiden enttäuscht, aber dennoch froh, das Abenteuer Song Contest gewagt zu haben.

Endstation Halbfinal: Die Schweizer ESC-Teilnehmer ZiBBZ sind nach ihrem Ausscheiden enttäuscht, aber dennoch froh, das Abenteuer Song Contest gewagt zu haben.

Trotz steigender Wettquoten und einer guten Darbietung hat es dem Schweizer Geschwister-Duo ZiBBZ nicht in die Endrunde des Eurovision Song Contests in Lissabon gereicht. «Schade, wir hätten die Schweiz gerne stolz gemacht.»

Besonders hart ist die Niederlage, weil die Geschwister Co und Stee Gfeller in den letzten Tagen gute Rückmeldungen zu ihrem Song und ihrer Performance bekommen haben. Neben den Wettbüros rechneten ihnen auch Fans und Journalisten immer bessere Chancen aus. "Wir waren kurz vor der Show noch sehr optimistisch, so der 30-jährige Stee zu "blick.ch".

So oder so: Co kann die ESC-Erfahrung jedem Künstler empfehlen. "Man knüpft viele Kontakte und es ist ein riesiges Abenteuer", so die 32-Jährige. Auf die Enttäuschung hat die Sängerin, schon wieder voller Appetit, erst einmal eine ganze Tafel Schokolade gegessen. Und jetzt will sie mit ihrem Bruder und Freunden die Sonne und am Samstag den ESC-Final geniessen.

Meistgesehen

Artboard 1