Trotz Soloalbum hofft die 63-Jährige, keine Konzerte geben zu müssen. "Ich bin nicht sehr gut darin, live zu singen", sagte der Star, der einst Millionen begeistert hatte, gegenüber der "Berner Zeitung". Höchstens ein paar Fernsehauftritte könne sie sich vorstellen.

Die Rückkehr ins Aufnahmestudio war für Fältskog jedoch eine Rückkehr nach Hause. Dort verspüre sie keine Angespanntheit, wie das bei Interviews oder Fernsehauftritten der Fall sei.

Kaum zu glauben, dass die Schwedin derart Mühe hat in der Öffentlichkeit zu stehen, wenn man sich ihre Erfolge mit ABBA in Erinnerung ruft. Aber Fältskog sagt, der Ruhm habe ihr und ihren Bandkollegen nicht nur viel gegeben, sondern auch sehr viel abgefordert. "Das war nicht normal."

Auch als ihnen vor 13 Jahren einen Milliarde Dollar geboten worden sei, habe eine Wiedervereinigung nicht zur Diskussion gestanden. "Uns fehlte die Energie. Wir dachten, dass wir das alles schon mal erlebt und und damit abgeschlossen hatten." Vor allem sei die Situation nicht einfach gewesen, weil sie als Paare - Fältskog war mit Björn Ulvaeus verheiratet - sich ja getrennt hätten.

Die Sängerin lebt heute zurückgezogen mit der Familie ihrer Tochter Linda. Der Eröffnung des ABBA-Museums in Stockholm am Dienstag blieb Fältskog als einzige fern.