Vermischtes

Genf tauft zehn Strassen und Plätze mit Frauennamen um

Luftaufnahme der Altstadt von Genf mit der Kathedrale St. Peter im Bild.

Luftaufnahme der Altstadt von Genf mit der Kathedrale St. Peter im Bild.

Der Kanton Genf will eine bessere Visibilität von Frauen im öffentlichen Raum. Deswegen werden zehn Strassen und Plätze nach berühmten weiblichen Persönlichkeiten umbenannt.

(dpo) Der Genfer Staatsrat hat die Namensänderung von zehn Strassen und Plätzen zugunsten von weiblichen Persönlichkeiten am Mittwoch genehmigt, wie es in einer Mitteilung heisst. Ziel sei eine bessere Visibilität von Frauen im öffentlichen Raum. Zuerst berichtete Radio SRF darüber.

Die Änderungen stehe im Einklang mit dem 2019 gestarteten Projekt «100 Elles*», das die Anbringung von hundert Strassenschildern mit den Namen von prominenten Frauen vorsieht, heisst es in der Mitteilung weiter. So wird etwa aus der Place des Vingt-Deux-Cantons neu die Place Lise-Girardin, benannt nach der ersten Frau im Ständerat.

Meistgesehen

Artboard 1