Vermischtes

Alpinist stürzt am Piz Cambrena 300 Meter in die Tiefe und stirbt

Die Unfallstelle am Piz Cambrena im Engadin wo ein Deutscher 300 Meter in den Tod gestürzt ist.

Die Unfallstelle am Piz Cambrena im Engadin wo ein Deutscher 300 Meter in den Tod gestürzt ist.

Ein Alpinist ist bei Pontresina im Engadin in den Tod gestürzt. Auch die sofort aufgebotenen Rettungsspezialisten konnten den Deutschen nicht mehr retten.

(mg) Der 41-Jährige sei am Mittwochvormittag in der Nordwestflanke des Piz Cambrena auf einer Höhe von rund 3'300 Meter alleine unterwegs gewesen. Wie die Kantonspolizei Graubünden am Donnerstag mitteilt, ist der Mann gestürzt und rund 300 Meter in die Tiefe gefallen. Dabei sei er auch an einer Zweierseilschaft vorbeigestürzt, die sich zirka 150 Meter unterhalb des Sturzortes befunden hatte. Diese Alpinisten alarmierten umgehend die Rettungsdienste. Auch diese konnten den Mann aber nicht mehr retten. Er verstarb noch vor Ort. Die Unfallursache wird nun durch die Alpinpolizei ermittelt.

Meistgesehen

Artboard 1