Promoted Content
ABWARTEN UND TEE TRINKEN? – NICHT BEI LUNGENKREBS

Frühzeitig den Arzt aufsuchen. Darauf verzichten Menschen während einer Pandemie gerne einmal. Die Folgen können fatal sein, gerade auch bei Lungenkrebs: In einem frühen Stadium erkannt, ist dieser nämlich sehr gut heilbar.

Im Auftrag von Solothurner Spitäler AG
Merken
Drucken
Teilen

Dieser Artikel wurde von der Solothurner Spitäler AG aufbereitet und alleinig verantwortet. Hier geht es zu den Richtlinien für Paid Content.


Lungenkrebs ist die dritthäufigste Krebserkrankung in der Schweiz. Nimmt man Frauen und Männer zusammen, dann ist es gar die führende Krebstodesursache. Was kaum jemand weiss: Diese Krankheit ist in einem Frühstadium in 80 bis 90 % heilbar. Unglücklicherweise macht Lungenkrebs zu Beginn meist keine oder nur sehr diskrete Symptome. Menschen über 50 Jahren, welche während 30 oder mehr Jahren täglich mindestens ein Zigarettenpäckchen geraucht haben, zählen zu den Risikopatientinnen und -patienten

Pandemie als Bremser

Die Covid-19-Pandemie hat dazu geführt, dass die Bevölkerung nur noch eine Arztpraxis aufsucht, wenn sie starke Beschwerden verspürt. Viele Menschen harren zu lange daheim aus. Und zwar aus Gründen wie Social distancing oder der vermeintlichen Angst vor einer Ansteckung in Gesundheitsinstitutionen. Dies kann fatale Folgen nach sich ziehen. Zum Beispiel präsentieren sich Lungenkrebspatientinnen und -patienten in der aktuellen Pandemie zunehmend nur noch in Spätstadien.

Bei Beschwerden zum Arzt

Risikopatientinnen und -patienten für Lungenkrebs sollten deshalb auch in dieser schwierigen Zeit besonders auf sich achten. Bereits bei geringen Beschwerden, Veränderungen der Qualität eines «Raucherhustens» oder ungewollter Gewichtsabnahme sollten sie den ärztlichen Rat aufsuchen und sich gegebenenfalls einer Bildgebung wie beispielsweise einem Computertomogramm unterziehen.

Tipps

Ärztin oder Arzt aufsuchen bei…

  • ungewollter Gewichtsabnahme
  • Veränderung des «Raucherhustens»

Dr. med. James Habicht
Leiter Thorax-Chirurgie soH