Publireportage
Kann der Bauch brechen?

Mit dem Begriff Bruch verbindet man meistens den Knochenbruch. Wenn jedoch die Bauchdecke eine Schwachstelle hat, kann es dort zum Durchbruch von Eingeweiden kommen.

Drucken
Teilen

Zur Verfügung gestellt

Umgangssprachlich reden wir von Brüchen, in der Fachsprache hingegen von Hernien. Sie entstehen in der Regel sehr langsam. Oft bleiben sie unbemerkt, manchmal beeinträchtigen sie die Lebensqualität, selten sind sie gefährlich.

Die Bauchdecke hat zum Beispiel am Nabel oder in der Leiste Schwachstellen.

Prof. Dr. med. Ulrich Dietz Leitender Arzt Chirurgie soH

Prof. Dr. med. Ulrich Dietz Leitender Arzt Chirurgie soH

Zur Verfügung gestellt

Aber auch alte Operationszugänge, die sogenannten Narben, sind Schwachstellen, die mit der Zeit zu Narbenbrüchen werden können. Kleine Hernien sind manchmal gefährlicher als grosse, da sie sich eher einklemmen. Andererseits sind grosse Hernien schwieriger zu operieren und haben ein höheres Operationsrisiko. Die befürchtete Einklemmung – z. B. des Leistenbruchs – mit Darmverschluss ist bei Männern sehr selten, bei Frauen jedoch häufiger.

Nicht jede Hernie muss operiert werden. Mit einer entsprechenden Beratung lässt sich vermeiden, dass der Durchbruch zum Notfall wird. Eine Operation kommt dann infrage, wenn die Hernie den Alltag stört. Dabei stehen verschiedene Verfahren zur Auswahl. In den meisten Fällen gehört der Einbau eines Kunststoffnetzes dazu. Erfreulich ist, dass heutzutage durch die eingebauten Netze die Zeit der Einschränkungen und Schonung nach der Operation deutlich kürzer ist.

Aktuelle Nachrichten