Rheintal
Whisky wird acht Jahre in der Kristallhöhle reifen

Der Verkehrsverein Kobelwald und die Sonnenbräu in Rebstein lancieren ein gemeinsames Projekt. In der Kristallhöhle Kobelwald wird für acht Jahre ein Whiskyfass gelagert. Daraus entsteht der Swisslander Höhlenwhisky der acht Jahre in der Kristallhöhle reift.

Drucken
Das Fass wird in die Kristallhöhle getragen: Die Verantwortlichen des speziellen Whiskyprojektes in Kobelwald.

Das Fass wird in die Kristallhöhle getragen: Die Verantwortlichen des speziellen Whiskyprojektes in Kobelwald.

Bild: PD

(pd) Seit 1999 stellt die Brauerei Sonnenbräu in Rebstein den Swisslander Whisky her. Die Anzahl Flaschen ist seit der Startzeit limitiert. Doch die Raritäten sind weit über das Rheintal hinaus bekannt. Entstanden ist die Idee bei Gesprächen zwischen Vertretern der Kristallhöhle Kobelwald (Gemeinde Oberriet) und der Sonnenbräu während der Umbauphase des Ausflugziels, heisst es in einer Medienmitteilung. Michael Graf, der Präsident des Verkehrsverein Kobelwald, sagt:

«Wir waren von der Idee von Beginn an begeistert und das Fass ist eine Bereicherung für die Kristallhöhle.»

Das Fass wurde am Freitag vor der offiziellen Eröffnung der Höhle platziert und bleibt nun acht Jahre zur Reifung dort und kann von den Kunden bei einer Besichtigung bestaunt werden.

190 Liter Inhalt und Vorbelegung von Bourbon

Das Fass hat einen Inhalt von 190 Liter und eine Vorbelegung von Bourbon. «Wir erwarten einen würzigen Whisky mit Geschmack nach Vanille und Karamell und somit mit einer süssen Note. Da Whisky ein Naturprodukt ist, können wir das aber nicht abschliessend sagen», so Arnold Graf, der Verwaltungsratspräsident der Brauerei und Verantwortlicher für den Swisslander Whisky in der Sonnenbräu.

Erwartet wird, dass 2029 nach acht Jahren Lagerung 370 Flaschen Swisslander Höhlenwhisky auf den Markt kommen. «Es ist ein tolles Projekt zwischen zwei starken Namen in der Region, daher warten wir natürlich gerne acht Jahre auf das Ergebnis», meint Graf.