Sevelen
Von «Hemmige» bis «Chihuahua»: Ein Schweizer Schmaus für Ohren und Gaumen

Die Musikgesellschaft Sevelen und die Blue Shoes Band sorgten im Gemeindesaal Sevelen mit Schweizer Hits für eine vergnügte Stimmung.

Pascal Aggeler
Drucken
Ein gelungener Auftritt: Stolz präsentiert Martin Werner das Ensemble aus Sevelen.

Ein gelungener Auftritt: Stolz präsentiert Martin Werner das Ensemble aus Sevelen.

Pascal Aggeler

Rot und weiss, soweit das Auge reicht. Flaggen, Fähnchen, Kappen und Schals in Nationalfarben zierten am Samstag den Gemeindesaal Sevelen, aber nicht, um das gute Resultat der Nati gegen Italien vom Vortag zu feiern, sondern um dem gewählten Motto des Unterhaltungsabends gerecht zu werden, nach dem sich auch die Musik richtete: «Schwiiz».

Schweizer Hits mit «Seveler Charakter»

Im Saal herrschte eine vergnügte und gesellige Stimmung. So füllte sich der Saal langsam und letzte Besucher trudelten ein. Alt und Jung genossen leckere Steaks mit Pommes oder stiessen gemeinsam mit einem Glas Wein, Bier oder einem Softdrink auf einen gemütlichen Abend an. Die Festwirtschaft brummte und das Servicepersonal eilte von Tisch zu Tisch. Auch die Tombola, die mit vielfältigen Preisen lockte, war schon voll im Gange.

Punkt 20 Uhr – Trommelwirbel, der Vorhang öffnete sich und der musikalische Teil des Abends fand seinen Anfang. Geleitet vom Dirigenten Martin Werner spielte die Musikgesellschaft ihren ersten Schweizer Klassiker: «Hemmige» von Mani Matter. Die Stücke wurden von Werner für das Ensemble der Musikgesellschaft arrangiert und wiesen deshalb einen einzigartigen «Seveler Charakter» auf, wie es Yves Müller passend beschrieb. Der Liechtensteiner Radiomoderator führte durch den Abend und gab immer wieder kurze Anekdoten zum Besten, welche dem Publikum reichlich Lacher entlockten.

Auch der Präsident der Musikgesellschaft, Hansjürg Castelberg, hielt eine kleine Begrüssungsrede und ehrte im Verlauf des Abends Vereinsmitglieder, die bis zu 70 Jahre aktiv am Vereinsleben teilnahmen. Anschliessend wurden weitere Schweizer Klassiker gespielt, wie etwa «Festival Fanfare», «Heaven» von Gotthard oder «Arc-en-Ciel».

Viel Applaus und Zugaben

In der kurzen Pause wurden von den Jungmitgliedern fleissig «Lösli» für die Tombola verkauft, sodass am Ende des Abends, trotz ein paar Nieten, fast keiner mit leeren Händen nach Hause ging. Die zweite Hälfte begann mit Pepe Lienhards «Hit Medley». Bei diesem konnten besonders die Flötenspieler ihr Können unter Beweis stellen. Anschliessend wurde mit roten Lichtern eine passende Atmosphäre für das nächste Stück erzeugt: «Great Hit» von Florian Ast.

Zum Schluss liess DJ Bobos Klassiker «Chihuahua» aus dem Jahr 2002 alle mit vollem Elan mitklatschen. Gefolgt von einem begeisterten Schlussapplaus kamen die Musikerinnen und Musiker nicht um Zugaben herum, von denen es gleich zwei gab.

Musikalisch war der Abend aber noch nicht vorbei und so rockte die Blue Shoes Band mit fetzigen Hits der 50er und 60er im Anschluss die Bühne. Die Bahn war frei, um mit schwungvollem Tanz und geselligem Beisammensein den Abend ausklingen zu lassen.