Buchs
«Dahei»: Musik und Theater mit Heimatbezug im Werdenberger Kleintheater Fabriggli

Im Fabriggli in Buchs stehen am Donnerstag und Samstag Musik und Theater mit einheimischen Kulturschaffenden auf dem Programm.

Armando Bianco
Drucken
Die regionale Band Stormy Silence.

Die regionale Band Stormy Silence.

Bild: pd

Zumeist sind es auswärtige Kulturschaffende, welche die Bühne des Kleintheaters Fabriggli bespielen. Ab und zu gibt es auch Auftritte von Einheimischen oder Menschen, welche einen Bezug zur Region Werdenberg haben. Diese Reihe nennt sich «Dahei».

Nächste Woche stehen gleich zwei Auftritte mit Heimatbezug auf dem Programm. Am Donnerstag um 20 Uhr erwartet das Publikum Pop, Rock, Soul und Jazz als Coverversionen der Band Stormy Silence. Und am Samstag um 20 Uhr gibt sich das Teatro Cuccagna mit einer Komödie die Ehre.

Wenn aus der Ruhe ein musikalischer Sturm wird

Stormy Silence steht für leise Pop-, Rock-, Soul- und Jazzballaden weltbekannter Interpretinnen und Interpreten: Adele, Alicia Keys, Lady Gaga, Amy Winehouse und Herbie Hancock, um nur einige Namen zu nennen. Wie der Bandname verrät, kann Stormy Silence («stürmische Ruhe») aber auch laute Töne anschlagen.

Die Band ist flexibel in der Formation und besteht aus maximal sechs Musikerinnen und Musiker. Am Donnerstag stehen Melanie Loher (Gesang), Philipp Büchel (Saxophon), Armin Hoop (Trompete), Christoph Becker (Bass), Christoph Lutz (Piano) und Pirmin Kurmann (Schlagzeug) auf der Fabriggli-Bühne. Sie alle stammend aus dem Werdenberg und Fürstentum Liechtenstein.

Getragen wird der Sound von Frontfrau Melanie «Mel» Loher und ihrer souligen Stimme. Bereits als Kind und Jugendliche war sie von Gesang und Musicals begeistert. Ihre Leidenschaft hat sie stets vorangetrieben, seit September 2018 besucht sie die Musical & Theater School in Adliswil im Kanton Zürich, ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin schliesst sie diesen Sommer ab.

Das Trio Teatro Cuccagna.

Das Trio Teatro Cuccagna.

Bild: pd

Wo Salamis hinter Zuckerbergen an Bäumen hängen

Das Teatro Cuccagna besteht aus Raissa Avilés, Fabrizio Pestelli und Claude Sprecher. Letzterer hat väterlicherseits Wurzeln im Grabserberg. Claude Sprecher, musikalisch und schauspielerisch begabter Artist, hat seinen Bachelor an der berühmten Theaterschule Dimitri im Tessin gemacht.

Privat und mit seinen Produktionen ist er um die halbe Welt gereist, stand auf Theaterbühnen und Zirkusmanegen. Vor einigen Jahren ist er in der Schweiz sesshaft geworden, heute lebt er in Nyon. Unter anderem spielt Claude Sprecher als Trompeter und Schlagzeuger in einer Band.

Im Fabriggli zeigt das Trio Cuccagna eine kuriose, mehrsprachige Komödie, die im Schlaraffenland spielt, wo Salamis an den Bäumen hängen und die Milch in Flüssen fliesst. Der Ort ist gut versteckt hinter scheinbar unüberwindbaren Zuckerbergen. Als zufällig eines Tages eine Person dorthin gelangt, ist das der Anfang für ein epochale Umwälzung des ganzen (Schlaraffen-)Landes.