Sport
Neues Winterquartier für die Skateszene St.Gallen: Die alte Post Riethüsli wird zur Skaterhalle

Die Skaterinnen und Skater der Stadt haben ein neues Winterquartier gefunden. Bis August trainieren sie in der ehemaligen Post im Riethüsli. Doch auch dieses Gebäude können sie nur temporär nutzen.

Joshua Lindenmann
Drucken
Von links. Simone Meyer, Fachmitarbeiterin der Jugendarbeit Zentrum, Initiant Wolfi Wanner und Mitinitant Daniel Demel.

Von links. Simone Meyer, Fachmitarbeiterin der Jugendarbeit Zentrum, Initiant Wolfi Wanner und Mitinitant Daniel Demel.

Bild: Joshua Lindenmann

Am Samstag eröffnet im Gebäude der ehemaligen Post Riethüsli, an der Teufenerstrasse 144, eine neue Skaterhalle. Simone Meyer, Fachmitarbeiterin der Jugendarbeit Zentrum, sagt: Seit 2015 suchen die Skater und Skaterinnen in St.Gallen jeweils eine Halle für den Winter. Zwei Jahre konnten sie im Güterbahnhof-Areal eine leerstehende Halle nutzen. In den Wintern 2018/2019 und 2019/2020 fanden sie keine Lösung und im Winter 2020/2021 konnten sie in einer Olma-Halle einen kleinen Abschnitt in der Parkgarage benutzen.

Eine Halle werde gebraucht, weil das Skaten im Winter draussen zu gefährlich sei. Die Jugendarbeit Zentrum machte sich auf die Suche nach einer fixen Winterunterkunft für die Skaterinnen und Skater. Mit dem Tiefbauamt der Stadt St.Gallen stiessen sie, erst vor kurzem, auf die leerstehende Post im Riethüsli. «Sobald wir den Schlüssel erhalten haben, haben sie losgelegt», meint Meyer. Die Jugendarbeit unterstützt das Projekt mit einem kleinen Beitrag. Dieser falle jedoch laut Meyer kaum ins Gewicht, denn die Ramps und Rails trieben die Skater ausnahmslos selber auf. Einzig die Stromkosten werden von der Stadt übernommen.

Das Skaten ist wieder im Aufschwung

Initianten Wolfi Wanner und Mitinitiant Daniel Demel sind ebenfalls am Medienrundgang anwesend. Wanner ist Mitarbeiter im Doodah-Shop und skatet schon seit über 40 Jahren. Er bietet auch seit einiger Zeit Skateboard-Kurse für alle Altersgruppen an. Er zeigt sich vom Projekt sehr begeistert: «Es ist eine grossartige Gelegenheit für die geschätzt 250 Skaterinnen und Skater in St.Gallen.»

«Skaten ist in letzter Zeit wieder populärer geworden»

Auch dass die Sportart 2020 olympisch geworden ist, hat ihr sicher Aufschwung verliehen», meint Wanner. Er schätzt auch, dass der Sport relativ günstig und für alle verfügbar ist: «Man braucht eigentlich nur ein Board, dass man für etwa 100 Franken kaufen kann und dann kann man loslegen.» So meint dazu auch Meyer: «Die Community hier ist sehr stark vernetzt. Die Skater sind auch sehr selbstständig.»

Die Rampen wurden alle von den Skatern und Skaterinnen selber finanziert und aufgestellt.

Die Rampen wurden alle von den Skatern und Skaterinnen selber finanziert und aufgestellt.

Bild: Joshua Lindenmann

Crowdfunding für die eine Mini Ramp

Für die Nutzung der Halle haben die Skater den Verein Saint-City-Skateboard gegründet. Das Gebäude besteht aus zwei Hallen. In einer davon soll demnächst eine Mini Ramp stehen. «Wir wollen sie, mittels Crowdfunding finanzieren», erklärt Demel. Er selbst habe eigentlich vor allem durch Wanner wieder zum Skaten gefunden. Die Decke in der zweiten Halle ist mehrere Meter hoch und darum ideal für die Mini Ramp geeignet.

Neben einer Rampe finden sich auch Rails und Pylonen als Hindernisse.

Neben einer Rampe finden sich auch Rails und Pylonen als Hindernisse.

Bild: Joshua Lindenmann

Skatehalle als Zwischennutzung

Vorerst dürfen die Skaterinnen und Skater bis August in der Halle bleiben. Dann soll die Halle nämlich zwecks Sanierung des Schulhauses Riethüsli abgebrochen, beziehungsweise umgebaut werden. Die Halle kann unter Aufsicht einer verantwortlichen Person der Betriebsgruppe, immer am Montag-, Mittwoch- und Samstagnachmittag genutzt werden.

Alle Skater müssen vor der ersten Benutzung eine Vereinbarung unterschreiben. Ebenfalls ist um das Gebäude herum eine Hausordnung einzuhalten. Ausserhalb der Öffnungszeiten kann der Schlüssel für die Halle, zur selbstständigen Nutzung beim Doodah-Shop St.Gallen an der Neugasse 35 abgeholt werden.

Video: TVO

Die Öffnungszeiten: Montag, 18.30–21 Uhr, Mittwoch, 14–16 Uhr, sowie 18.30–21 Uhr, und Samstag, 13–17 Uhr.