Studentinnen des Konservatoriums zu Gast bei der Musikschule

Buechen. Die Oboe stand im Mittelpunkt des Gastkonzerts, das die Musikschule Am Alten Rhein in Zusammenarbeit mit dem Oboenlehrer des Vorarlberger Landeskonservatoriums in Feldkirch, Professor Adrian Buzac, organisiert hatte.

Drucken
Carmen Fässler mit Klavierpartnerin Alena Sojer beim Konzert der Musikschule. (Bild: pd)

Carmen Fässler mit Klavierpartnerin Alena Sojer beim Konzert der Musikschule. (Bild: pd)

Buechen. Die Oboe stand im Mittelpunkt des Gastkonzerts, das die Musikschule Am Alten Rhein in Zusammenarbeit mit dem Oboenlehrer des Vorarlberger Landeskonservatoriums in Feldkirch, Professor Adrian Buzac, organisiert hatte. Barocke Klangentfaltung bot sich den zahlreichen Zuhörern im evangelischen Kirchgemeindehaus in Buechen mit Sonaten von Jean-Baptiste Loeillet und Georg Friedrich Händel sowie dem Doppelkonzert für zwei Oboen von Tomaso Albinoni.

Die Solistinnen Imana Zaffignani und Alina Summesberger sowie das Duo Carmen Fässler und Angelika Frei überzeugten mit einem präzisem Zusammenspiel, sauberer Intonation und stilsicherer Wiedergabe dieser barocken Kostbarkeiten. Französische Klangmalereien gab es mit dem ersten Satz aus Camille Saint-Saëns Sonate für Oboe und Klavier, gespielt von Julia Schwanzer.

Birgit von der Tannen gelang mit Jan Václav Kalivodas Morceau de Salon eine eindrückliche Interpretation dieses durch eingängige Melodielinien und rasante Läufe charakterisierten Werkes. Carmen Fässler, die als Oboenlehrerin der Musikschule Am Alten Rhein den Kontakt zum Landeskonservatorium herstellte, trat dann noch mit dem Englischhorn auf.

In «Omaggio a Bellini» brachte sie den etwas tieferen Klang dieses Instruments aus der Familie der Oboen besonders schön zum Ausdruck. Während des gesamten Konzerts präsentierten sich die beiden mitgereisten Pianistinnen Alena Sojer und Minako Nischida als äussert einfühlsame und präsente Klavierbegleiterinnen.

Zum Schluss des Konzerts überraschte das Anna-Trio, drei ganz junge Musikschülerinnen aus Vorarlberg, mit vier Stücken für zwei Oboen und Fagott und sorgten so für einen heiteren Ausklang dieses niveauvollen Konzerts. (RTh)