RHEINTAL: Sportliches Grossereignis rückt näher

Am 1. Juni ist das Rheintal fest in der Hand der sportlichen Jugend. Mehr als 1000 Oberstufenschülerinnen und -Schüler aus der ganzen Schweiz beteiligen sich an ihrer Schweizer Meisterschaft, dem Schweizerischen Schulsporttag.

Drucken
Über 1000 junge Athletinnen und Athleten reisen für den Schweizerischen Schulsporttag ins Rheintal. (Bild: pd)

Über 1000 junge Athletinnen und Athleten reisen für den Schweizerischen Schulsporttag ins Rheintal. (Bild: pd)

RHEINTAL. Bei grossen Sportanlässen sind Eröffnungsfeiern ein fester Bestandteil, ja meist sogar ein echter Höhepunkt. Dies zeigen nationale und internationale Sportanlässe immer wieder. Der Einmarsch aller Beteiligten sowie die unvergesslichen Showeinlagen stellen stets ein eindrückliches Gemeinschaftserlebnis dar.

Eine grosse Eröffnungsfeier

Die Organisatoren des Schulsporttages, allen voran der Widnauer Oberstufenlehrer Andreas Sieber, nahmen den Gedanken auf und verfolgten ihr Ziel konsequent. Erstmals in der Geschichte des Schweizerischen Schulsporttages wird es in Widnau eine richtige Eröffnungsfeier geben. Um dieses Ziel zu erreichen, war für die Organisatoren kein Aufwand zu gross.

Sie taten dies im Wissen darüber, dass eine solche Feier dem sportlichen Grossereignis den Stellenwert verleiht, den die Jugendlichen verdienen. Schliesslich haben sie sich alle über kantonale Vorausscheidungen für den sportlichen Höhepunkt qualifizieren müssen. Zudem soll die Feier dazu beitragen, dass der Schulsporttag im Rheintal in die ganze Schweiz ausstrahlt und für alle Teilnehmenden zu einem bleibenden Erlebnis wird. Die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer aller Kantone versammeln sich am Mittwoch, 1. Juni, morgens in der Widnauer Eishalle. Die Kantonsdelegationen und ihre Begleitpersonen werden mit ihren Flaggen in die Eishalle einmarschieren.

Die musikalische Untermalung dieses Festaktes bieten die «Fäaschtbänkler». Volle Zuschauerränge sollen die dem Anlass entsprechende würdige Kulisse darstellen. So fällt in der festlich dekorierten Eishalle der Startschuss in den Sporttag. Als Speaker konnte der vom Schweizer Fernsehen bestens bekannte Moderator Beni Thurnheer gewonnen werden. Auf den Einmarsch in die Arena folgt eine Grussbotschaft sowie ein kurzes Power-Showprogramm, das durch die Präsenz und das Mitwirken schweizerischer Sportgrössen unterstützt wird.

Logistische Herausforderungen

Die grosse Anzahl Beteiligter – mehr als Tausend junge Sportlerinnen und Sportler werden dabei sein – stellt die Organisation vor Herausforderungen. Besonders der Transport vom und zum Bahnhof Heerbrugg sowie die Unterkunft für die Athleten werden für die Organisatoren zu einem Kraftakt. Zu Wettkampfbeginn gilt es dann, die Sportler mit Shuttlebussen zu 30 Turnhallen, sechs Beachvolleyballfeldern, einer Leichtathletik-Rundbahn, Schwimmbädern und Aussenanlagen für den OL und die Polysportive Stafette zu transportieren. (HK)