Kantersieg und Niederlage zum Start in die Rückrunde

Rheintal-Bodensee U15 siegte in Steinach gegen Red Star mit 5:0, während die U14-Auswahl gegen die Zürcher mit 1:3 tauchte.

Drucken

Fussball. Nach einer optimal verlaufenen Vorbereitung traf die U15 im ersten Rückrundenspiel auf Red Star Zürich. Beide Mannschaften gingen das Spiel zögerlich an. Die Startphase war geprägt von Fehlpässen und Mängeln in der Angriffsauslösung. Das Heimteam eroberte sich jedoch zunehmend Feldvorteile und traf neben einem wegen Abseits annullierten Tors auch noch die Latte. Das wichtige und verdiente 1:0 fiel noch vor der Pause.

Entscheidung nach der Pause

Mit frischen Flügelspielern wollte das Heimteam nun rasch nachlegen. Die vorentscheidenden Treffer zum 2:0 und 3:0 fielen kurz nach Wiederanpfiff, jeweils auf stehende Bälle. Das schönste Tor des Tages, zum 4:0, wurde durch einen Fallrückzieher der Marke Alexander Farnerud erzielt. Der Treffer zum 5:0 war dann lediglich noch Zugabe in diesem guten U15-Match. Im Gegensatz zur Negativserie zum Vorrundenbeginn konnte das Team von Rheintal-Bodensee das wichtige Auftaktspiel positiv gestalten und mit einem auch in der Höhe verdienten Sieg beschliessen.

RB U14 lange zu brav

Auch Rheintal-Bodensee U14 startete gegen die besser klassierten Zürcher mit viel Einsatz, was nach 10 Minuten und einem Steilzuspiel aus dem Mittelfeld mit der Führung belohnt wurde. Zusehends stellten aber die schnell vorgetragenen Angriffe der Zürcher die Verteidiger vor grosse Probleme. Eine solche 1:1-Situation führte nach 20 Minuten zum Ausgleich. Die Abschlussversuche von Red Star häuften sich nun, und nach einer unübersichtlichen Situation im Fünfmeterraum, fand der Ball nach einem missglückten Rettungsversuch den Weg ins Tor. Dem Führungstreffer der Zürcher folgte kurz vor der Pause das 1:3, das kurz nach dem möglichen Ausgleich fiel – ein Lobball hatte sein Ziel knapp verfehlt.

Die zweite Hälfte war geprägt von vielen Torchancen auf beiden Seiten, die alle vergeben wurden. Ein Remis wäre durchaus möglich gewesen, doch entpuppten sich die Gäste als die entschlossenere Mannschaft in den Zweikämpfen. Verdient war ihr Sieg, weil sich die St. Galler in den Zweikämpfen und entscheidenden Situationen zu brav gaben, und sich erst zu spät mehr zutrauten. (sn, lb)