Immer mehr Kinder betreut

So viele Kinder wie im vergangenen Jahr haben die Oberrheintaler Tagesfamilien noch nie betreut. Das hat der Vorstand des Vereins Tagesfamilien Oberes Rheintal an seiner Hauptversammlung berichtet.

Rösli Zeller
Drucken
Präsident Diego Malacrida hiess die neue Vizepräsidentin Marianne Brütsch Maurer willkommen. (Bild: Rösli Zeller)

Präsident Diego Malacrida hiess die neue Vizepräsidentin Marianne Brütsch Maurer willkommen. (Bild: Rösli Zeller)

ALTSTÄTTEN. 2014 betreuten die 30 Tagesfamilien insgesamt 69 Kinder während 16 819 Stunden. Zusätzlich haben 16 Kinder an zwölf Mittagstischen 658 Mittagessen eingenommen. Mit diesen Zahlen eröffnete Vereinspräsident Diego Malacrida den Jahresbericht. Diese Zahlen zeigen, dass das Angebot des Vereins von der Bevölkerung des Einzugsgebiets (Rebstein bis Rüthi) benutzt wird.

Flexibilität und Anpassung

Im Vergleich zum Jahr 2013 wurden 1771 Betreuungsstunden mehr geleistet. Die Zahl der Kinder hat sich um neun Prozent erhöht. In wirtschaftlich unsicheren Zeiten werde von den Arbeitnehmenden zunehmende Flexibilität sowie Anpassungswille verlangt. Da wird es immer schwieriger, Arbeit und Familienleben unter einen Hut zu bringen. «Besonders wirtschaftlich schwache Familien sind auf flexible und kostengünstige Modelle der Kinderbetreuung angewiesen», sagte Präsident Malacrida. Das Angebot des Vereins ist eine Ergänzung zu Kinderkrippen. Tageskinder werden stundenweise, halbtags oder auch ganztags betreut. Mütter, die Kinder in ihren Familien betreuen, werden dafür in Kursen und Weiterbildungen ausgebildet.

Neue Vermittlerin im Einsatz

Sabrina Sieber, ehemalige Vermittlerin für die Stadt Altstätten und die Gemeinde Eichberg, steht seit letztem Sommer nicht mehr im Einsatz.

Als Nachfolgerin hat sich Nadia Pezzoni zur Verfügung gestellt, die sich rasch in ihrem Arbeitsgebiet einlebte und innert kürzester Zeit einige neue Tagesfamilien gewinnen konnte. Malacrida: «Seit Beginn wird innerhalb des Vereins Sorge getragen, dass neue Tagesfamilien auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe angemessen vorbereitet und begleitet werden.» Im laufenden Jahr sei die Auflösung der regionalen Verbände der Tagesfamilien-Organisationen geplant, deren Aufgabe neu von den regionalen Abteilungen der «kibesuisse» übernommen würden.

Die engagierte Arbeit aller Involvierten würdigte der Präsident. Den Einsatz des Vereins und der Tageseltern würdigten auch der Altstätter Stadtpräsident Ruedi Mattle und Gemeinderätin Helena Kobler, die die HV mit Interesse verfolgten.

Die Vermittlerinnen Monika Emmert, Rebstein-Marbach, Nadia Pezzoni, Altstätten-Eichberg, und Claudia Wüst, Oberriet-Rüthi, hielten in ihren Rückblicken fest, dass die Flexibilität der Tagesfamilien geschätzt werde und sie eine optimale Ergänzung zu den Kindertagesstätten seien. Die drei Vermittlerinnen konnten neue Tagesmütter und damit auch neue, zusätzliche Betreuungsplätze finden. Das Angebot des Mittagstischs ist nicht sehr gefragt. Die Rechnung sowie das Budget kommentierte Beatrice Buschor ausführlich.

Neu eine Vizepräsidentin

Eine Vakanz im Vorstand konnte mit Marianne Brütsch Maurer, Altstätten, besetzt werden. Sie wurde einstimmig in den Vorstand und als Vizepräsidentin gewählt.

Wer sich für das Angebot des Vereins Tagesfamilien Oberes Rheintal interessiert, findet unter www.tagesfamilien-oberes rheintal.ch Informationen. Dort sind auch die Kontaktpersonen aufgeführt, wenn sich jemand als Tagesmutter engagieren möchte.