Die Allrounder gehen als Sieger hervor

An der Hauptversammlung des KTV Altstätten wurden am Freitag die Vereinsmeister gekürt.

Drucken
Nicole Koller und Patrick Freund räumen den Preis der komplettesten Vereinsmitglieder ab. (Bild: Damian Zellweger)

Nicole Koller und Patrick Freund räumen den Preis der komplettesten Vereinsmitglieder ab. (Bild: Damian Zellweger)

Seit Wochen fielen im Training der aktiven Herren Sprüche wie: «Bist du hier, weil du noch Anwesenheitspunkte für die Vereinsmeisterschaft brauchst?» oder «Oberturner, ich könnte neue Sommerpneus als Preis für den Vereinsmeistertitel gebrauchen.» Es wurde diskutiert und prophezeit, wer der neue Vereinsmeister werden könne. An der 84. Hauptversammlung des KTV Altstätten im Gasthaus Ziel wurde das Geheimnis gelüftet. Patrick Freund holte sich zum ersten Mal den begehrten Titel. Damit gewann weder der stärkste Leichtathlet oder der fleissigste Trainingsbesucher, sondern der kompletteste Allrounder. In allen drei Kategorien – Anwesenheit, Leichtathletik und Spezialanlässe wie Bowling, Billard oder Tischtennis – verbuchte Freund über 80 Punkte und durfte den Pokal in die Höhe stemmen.

Auch bei den aktiven Damen muss man in vielen Bereichen obenaus schwingen, um den Titel zu erlangen. In den Bereichen Kraft- und Geschicklichkeitstest, Leichtathletik, Minigolf, Go-Kart und Anwesenheit müssen Punkte gesammelt werden. Zum Schluss wurde es noch einmal ganz knapp, doch Nicole Koller setzte sich hauchdünn mit 433 Punkten durch. Entscheidend war ihr Einsatz und die hohe Präsenz, hatte sie doch im ganzen Vereinsjahr nur vier Trainings verpasst. Ein überaus verdienter erster Vereinsmeistertitel.

Präsident Dominik Ritter durfte an der HV auf ein weiteres erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken und hob dabei die steigenden Mitgliederzahlen in zahlreichen Riegen, gelungene Organisationen diverser Anlässe und die gestärkten Beziehungen zu Nachbarvereinen und der Stadt Altstätten hervor. Zudem konnte sich der Verein über eine Verlängerung des Labels «Sport-verein-t» freuen.

Ein weiteres Zeichen für das starke Fundament des Vereins war die Wiederwahl des Vorstands. Sämtliche Vorstandsmitglieder erklärten sich bereit, dem Verein für ein weiteres Jahr in ihrer Funktion zur Verfügung zu stehen. (dze)