Dia-Abend mit bekanntem Fotografen

Zwischen Humboldtstrom und Kraterrand. Eine spektakuläre Reise in eines der vielfältigsten Länder dieser Erde: Ecuador mit seinen Galapagos-Inseln.

Drucken

Buechen/Staad. Am Mittwoch, 3. Februar, um 20 Uhr präsentieren Roman Schmid und Cornelia Tobler im evangelischen Kirchgemeindehaus den ersten Teil ihrer viermonatigen Auszeit mit einer Multimedia-Show in Staad.

Der Physiotherapeut des Hotels Heiden ist Fotograf aus Leidenschaft und überzeugt seit Jahren mit Bildern und Berichten aus Extremlandschaften der Erde, ob Himalaya, Spitzbergen oder Pakistan.

«Fotografieren ist mein Mittel, um die eigene Begeisterung für Landschaften, Lichtspiele, Farben, Formen und Erlebtes weiterzugeben. Mit der Kamera ins Aussergewöhnliche vordringen.» Vor etwas über einem Jahr starteten seine Lebenspartnerin Cornelia Tobler und er ihr bisher grösstes Projekt: während vier Monaten durch alle Klimazonen bzw. Höhenlagen der Länder Ecuadors und Perus zu reisen, Begegnungen mit den dort lebenden Menschen sollten nicht zu kurz kommen.

«So wenig wie möglich auf den ausgetreten Wegen der Touristen wollten wir unterwegs sein, aber auch das Risiko in akzeptablen Grenzen halten. So nahmen wir auf den vergletscherten Zonen in 6000 Metern Höhe und im Amazonasregenwald gerne die Hilfe eines heimischen Führers an», sagt Cornelia Tobler.

Obwohl Ecuador ein eher kleines Land ist, bietet es Superlative: über 35 000 Pflanzenarten, verschiedenste Klimazonen zwischen Meeresspiegel und den Gipfeln der hohen Vulkane,

Nebelwälder, weitläufige Graslandschaften im Andenhochland, den Urwald im Amazonasbecken und das unvergleichliche Galapagos- archipel mit seiner Unterwasserwelt. So paradiesisch sich die Aufzählung anhört, so gefährdet ist die Natur in einigen Bereichen.

Herausgekommen ist in den vier Monaten eine Reise fürs Leben, die unvergessliche Momente, atemberaubende Bilder und menschliche Kontakte gebracht hat. Aber auch Situationen, die nur dank Glück gut geendet haben. Wieder zu Hause, entstand die digitale Dia-Show über den ersten Reiseabschnitt. Im Mittelpunkt stehen die hohe fotografische Qualität und ein Vortragsstil, der rhetorisch überzeugt. Die Erlebnisse werden hautnah vermittelt und interessante Hintergrundinformationen erweitern das aktuelle Bild über das Andenland. Weitere Infos unter www.roman-schmid.com. (pd)